Sie befinden sich hier:  > Wer wir sind  > Arbeitskreis Frauen, Politik & Wirtschaft

Anfang des Jahres 2011 wurde dieser neue Arbeitskreis (AK) im Auftrag des Geschäftsführenden Vorstandes des DAB gegründet. Die erste Sprecherin wurde Dipl. Pol. Erdmute Geitner. Die Mitarbeit in diesem AK steht jedem Mitglied des DAB offen. Interessierte und fachkompetente Gäste zu den einzelnen Themen sind sehr willkommen!

Grundlage der Arbeit des Arbeitskreises sind die folgenden werte- und zielorientierten Forderungen: Gleichberechtigung als Verfassungsziel für Frauen gesellschaftlich endlich auf allen Gebieten durchzusetzen, insbesondere im Arbeits- und Sozialrecht sowie in wirtschaftsrelevanten Zusammenhängen. Daraus ergibt sich das Engagement für soziale Gerechtigkeit und Sicherheit und der Wunsch nach Anerkennung der Gleichwertigkeit der Geschlechter, insbesondere der "Wissenschaftsfähigkeit" der Frauen.

Wir freuen uns über jeden Beitrag zu unserer Arbeit, sei es Teilnahme, das Zusenden von Arbeitspapieren, Dokumenten, Fakten, Informationshinweisen, etc.!

 


 

Gemeinsam mit 16 weiteren Forschungseinrichtungen arbeitet die Technische Universität Berlin im Rahmen des H2020 Projekts ACT - Communities of PrACTice for Accelerating Gender Equality and Institutional Change in Research and Innovation across Europe daran Gleichstellung im Europäischen Forschungsraum voranzubringen, indem bereits existierende Gleichstellungs-Netzwerke beim gemeinsamen Austausch und Lernen gestärkt und konsolidiert werden. Durch die internationale Verknüpfung der nationalen Netzwerke soll der institutionelle Wandel im Europäischen Forschungsraum insgesamt vorangebracht werden.

Im Kontext dieses Forschungsprojektes, welches von Kathrin Rabsch, M.A. geleitet wird, soll der ASSET-Survey durchgeführt werden. Um den ASSET-Survey auf die spezifischen Kontexte und Bedarfe der Nutzergruppen abzustimmen, wurde um Unterstützung und Expertise gefragt.
Am 21. Februar 2019 wurde Erdmute Geitner, Sprecherin des DAB Arbeitskreises Frauen, Politik & Wirtschaft, in die Technische Universität Berlin einladen, um gemeinsam mit anderen ExpertInnen aus Österreich und Deutschland im Rahmen einer Fokusgruppe der Europäischen Union den ASSET-Fragebogen zu diskutieren und diesbezügliches Feedback zu geben. Ziel der Fokusgruppe ist es die Anwendbarkeit der Survey in diversen Kontexten sicherzustellen und gegebenenfalls existierende Lücken zu identifizieren.


 

Digitalisierung der Arbeit - Traum oder Trauma?
Innovative und gerechte Arbeitsmodelle für die weibliche Zukunft
Jahrestagung des Arbeitskreises Frauen, Politik und Wirtschaft
am 9. November 2018, 14.00 bis 19.00 Uhr, Humboldt-Universität/Berlin

Die Jahrestagung des Arbeitskreises Frauen, Politik und Wirtschaft befasst sich mit den Wandlungsprozessen, die die Digitalisierung der Wirtschaft auf dem deutschen Arbeitsmarkt auslöst. Die beiden Inputvorträge von Prof. Dr. Svetlana Franken (Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit, FH Bielefeld) und Christine Schildmann (Forschungsstelle "Arbeit der Zukunft" bei der Hans-Böckler-Stiftung) befassen sich in unterschiedlicher Weise mit Chancen und Risiken für Frauen auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt.
Der Frage, welche Chancen Frauen bei der Gestaltung der Digitalisierung haben – und welche sie haben wollen – geht Frau Prof. Dr. Franken nach.

Daran schließt sich ein Gespräch mit offener Diskussion mit Experten und Expertinnen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Verbänden an.

Erdmute Geitner, Sprecherin des AKs

Das Programm finden Sie hier.

Wir bitten um Anmeldung: gro.ve-bad@ofni


 

Die Arbeitskreis-Jahrestagung fand am 10. November 2017 zum Thema:

Der Wandel des Arbeitsmarktes als Herausforderung für
Frauen – Digitalisierung, Liberalisierung, Rollenverständnis

statt. Das Programm zur Tagung finden Sie hier.

 


 

Am 04. November 2016 fand die Jahrestagung zum Thema:

"Pay Gap - Science Gap"

Ungleiche Bezahlung und Geschlechterungerechtigkeit in Wissenschaft und Praxis

statt. Das Programm zur Tagung finden Sie hier.


 

Am 20. November 2015 war die Jahrestagung zum Thema:

„Solidarisierung und Frauenpolitisches Engagement in schwierigen Zeiten –

zum 90. Jahrestag der Gründung des Deutschen Akademikerinnenbundes e.V. (DAB)

im Jahre 1926“ statt. Das Tagungsprogramm finden Sie hier.


 

Zum vierten Mal fand die alljährliche Tagung des Arbeitskreises „FrauenPolitik und Wirtschaft“ am 7. November 2014 in Berlin statt. Den Bericht zur Tagung mit dem Thema "Gerechtigkeit für Akademikerinnen – Arbeitszeiten, Aufstiegschancen und Soziale Sicherheit“ finden Sie hier.


 

Die dritte Tagung fand am 6. Dezember 2013 zum Thema "Frauen, Macht und Politik – gendersensitiver Parlamentarismus in der Bundesrepublik Deutschland" statt. Das Programm können Sie hier herunterladen.


 

Die zweiten Tagung fand am 4. November 2012 in Berlin statt. Das Arbeitsthema dazu lautete: "Erwerbsbiographien von Wissenschaftlerinnen im Fokus des Fachkräftemangels – insbesondere in den MINT-Berufen und im medizinischen Bereich". Es wurde hierzu der Tagungsbericht "Akademikerinnen – Nur Notreserve der deutschen Wirtschaft?" verfasst.


 

Die erste Tagung des AKFP&W mit dem Titel "Die gegenwärtigen prekären Arbeitsverhältnisse von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen an Universitäten und in Forschungseinrichtungen" fand am 4. November 2011 in der TU-Berlin statt. Unterstützt und finanziell ausgestattet wurde die Tagung von der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit deren AK Frauen und Bildungspolitik. Das inhaltliche Arbeitsergebnis wurde in Form einer Stellungnahme zur derzeitigen Situation junger Wissenschaftlerinnen formuliert und dem Bundesvorstand übergeben.


 

Kontakt

Erdmute Geitner, 1. Sprecherin
erdmutegeitner@t-online.de

Dr. Patricia Graf, 2. Sprecherin

Deutscher Akademikerinnenbund e.V.

Geschäftsstelle
Ayse Calik

Sigmaringer Str. 1
10713 Berlin

fon 030/3101 6441

gro.ve-bad@ofni

Bürozeiten:
Mo, Mi, Fr 9:00 - 13:00 Uhr

KONSENS