Sie befinden sich hier:  > Aktuell  > Termine

Aktuelle Veranstaltungen

Montag, 16.05.2022 - 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr bis Montag, 23.05.2022

DAB-Gruppe : Globalgeschichtliche Perspektiven auf antimuslimischen Rassismus

Dreiteiliger Workshop „Was ist antimuslimischer Rassismus"

Wie viel Kolonialismus steckt in der heutigen Islamdebatte? Dieser Frage gehen wir im zweiten Werkstattgespräch der Reihe „Rassismus und Religion" nach. Wir betrachten die lange Geschichte von Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit in ihrer globalen Reichweite.

Dazu kommen wir mit dem Politikwissenschaftler, Autor und Lyriker Ozan Zakariya Keskinkilic ins Gespräch. Wir erproben Möglichkeiten, mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Fremd- und Selbstbilder historisch und in ihren globalen Zusammenhängen zu reflektieren. Zentral ist dabei die Frage, wie die Vergangenheit gegenwärtige Debatten und Formen von Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit prägt.

Die Werkstattgespräche zu Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit in der Reihe Rassismus und Religion richten sich an Multiplikator*innen in der Jugendarbeit, in der politischen und religiösen Bildung und im interreligiösen Dialog.

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir den dreiteiligen Workshop „Was ist antimuslimischer Rassismus" noch ein zweites Mal an, am 16., 17. und 23. Mai 2022, jeweils von 17:30 bis 20:30 Uhr.

Es gibt noch wenige Restplätze. Hier finden Sie weitere Informationen und das Anmeldeformular:

www.eaberlin.de/seminars/data/2022/bil/was-ist-antimuslimischer-rassismus-1/

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Evangelische Akademie zu Berlin gGmbH

(privat)
(mobil)

Samstag, 21.05.2022 - 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr bis Samstag, 21.05.2022

DAB-Gruppe : WOMEN&WORK am 21. Mai

„Dream big! Design your career“: Träume groß – gestalte deine Karriere. Das ist der Aufruf der digitalen WOMEN&WORK in diesem Jahr. Der Karriere-Kongress für Frauen findet am 21. Mai von 10-16 Uhr online auf der Plattform trember.com statt und richtet sich an Frauen, die ihren Berufseinstieg planen, sich beruflich verändern oder einfach nur ihren Marktwert testen wollen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist notwendig. Anmeldeschluss ist der 18. Mai.

Auf der WOMEN&WORK können Besucherinnen:

  • über 50 Arbeitgeber kennenlernen.
  • an mehr als 100 Vorträgen und Kongressbeiträgen teilnehmen.
  • Vier-Augen-Gespräche mit Arbeitgebern führen

zukünftige Kolleginnen und Kollegen treffen.

Unter dem Motto „Genial! Digital“ sind am 21. Mai von 10-16 Uhr rund 50 Arbeitgeber auf der Suche nach weiblichen Nachwuchs-, sowie Fach- und Führungskräften, u.a. das Auswärtige Amt, BASF, BAYER, BearingPoint, Covestro, Dell Technologies, Deutsche Bahn, Deloitte, ESA – European Space Academy, EY, Freudenberg, Gothaer Versicherungen, Lidl, PwC, Samsung, Sanofi, Zeiss und viele spannende Arbeitgeber mehr.

Mehr als 100 Fachvorträge und Kongressbeiträge sorgen für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, das den Besucherinnen spannende Einblicke in den Alltag der Unternehmen bietet. Gleichzeitig können in den Recruiting-Lounges Vier-Augen-Gespräche geführt und zukünftige Kolleginnen und Kollegen kennengelernt werden.

Die Kongress-Eröffnung wird auch in diesem Jahr traditionell wieder mit dem beliebten „Company-SLAM“ starten: Rund 30 Arbeitgeber slammen 60 Sekunden und laden die Besucherinnen zu weiteren Gesprächen ein.

Außer physischem Händeschütteln und unnötig Müll zu produzieren ist auf der digitalen WOMEN&WORK alles möglich, was man von einem Recruiting-Event erwartet: Vernetzung, ungestörte Vier-Augen-Gespräche, volle Vortragssäle und Spaß im Team. Wir sehen bei uns keinen Bedarf für physische Events mehr,” sagt Dr. Nina Gillmann, CEO von TWISE und ehemalige McKinsey-Beraterin.

Seit 2011 gibt es die WOMEN&WORK – pandemiebegingt verlagerten die Initiatoren Melanie & Holger Vogel das Format 2021 ins Internet. Das Online-Format erfreut sich großer Beliebtheit bei Arbeitgebern und Besucherinnen gleichermaßen. Zur Durchführung nutzen die Veranstalter die interaktive Plattform trember, die das Gesprächsverhalten von der realen in die virtuelle Welt überträgt und so ein einzigartiges Messe- und Kongress-Feeling schafft.
 
Der Besuch der digitalen WOMEN&WORK ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist notwendig. Anmeldeschluss ist der 18. Mai.

Weitere Informationen und Anmeldung

 

(privat)
(mobil)

Dienstag, 24.05.2022 - 09.29 Uhr bis 09.29 Uhr bis Mittwoch, 25.05.2022

DAB-Gruppe : Women7 Gipfel 2022

Digitale Veranstaltung

Wir freuen uns sehr, Sie zum digitalen Women7 Gipfel am 24. und 25. Mai 2022 einladen zu dürfen!

Seit Ende letzten Jahres arbeitet der Deutsche Frauenrat (DF) im Women7-Projekt daran, die gleichstellungspolitischen Belange der nationalen und internationalen Zivilgesellschaft in den G7-Prozess unter deutscher Präsidentschaft einzubringen. Auf dem zweitägigen hybriden Gipfel werden die erarbeiteten Forderungen persönlich an Olaf Scholz übergeben.

Neben Bundeskanzler und G7 Präsident Olaf Scholz haben viele andere internationale Vertreter*innen aus Zivilgesellschaft und Politik zugesagt, über die Schwerpunktthemen der deutschen W7-Präsidentschaft zu diskutieren. Wir freuen uns unter anderem auf Dr. Janet Kabeberi Macharia vom UN-Environment Programme, Delphine O, Sonderbotschafterin und Generalsekretärin des Generation Equality Forum und Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Vorsitzende des Gender Equality Advisory Forum.

Anbei finden Sie die offizielle Einladung mit weiteren Informationen und der vorläufigen Agenda (PDF, auf Englisch). Das W7-Team steht Ihnen weiterhin gerne für Rückfragen zur Verfügung.

W7 Germany 2022, Project Office

(privat)
(mobil)

Dienstag, 24.05.2022 - 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr bis Dienstag, 24.05.2022

DAB-Gruppe : (Re)framing Reproduction, online Diskussionsreihe über reproduktive Rechte, Selbstbestimmung und intersektionale Gerechtigkeit

3. Termin: (Re)framing Schwangerschaftsabbruch (über Zoom und Live Übertagung)

Der Schwangerschaftsabbruch ist einer der häufigsten gynäkologischen Eingriffe, um eine ungewollte Schwangerschaft zu beenden. Die Einschränkung des Zugangs zu dieser Gesundheitsdienstleistung führt nicht zu einer Verringerung der Zahl der Abtreibungen, sondern macht sie nur unsicherer. Auf allen Kontinenten gibt es Länder, in denen Gesetze und Stigmata schwangeren Menschen die Ausübung ihrer reproduktiven Autonomie und den Zugang zu einer sicheren Abtreibungsbehandlung erschweren oder sogar unmöglich machen. Während die Anti-Choice-Bewegung überall auf dem Vormarsch ist und zu restriktiven Gesetzen wie in Polen und Texas führt, stimmen die erfolgreichen feministischen Kampagnen für die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen in Kolumbien, Argentinien und Südkorea hoffnungsvoll.

In der dritten Folge unserer Online-Diskussionsreihe (Re)framing Reproduction sprechen wir mit Aktivist*innen und Politiker*innen aus Ländern mit (ehemals) restriktiven Abtreibungsgesetzen darüber, wie sie Widerstand und Veränderung organisiert haben.

Referentinnen: werden bekannt gegeben

Moderation: Sham Jaff, Journalistin und Politikwissenschafterlin in Berlin. Sie schreibt den wöchentlichen Newsletter "what happened last week" über unterrepräsentierte Nachrichten aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Jaff hostet außerdem verschiedene Podcasts, wie zum Beispiel "190220 – Ein Jahr nach Hanau", ein Spotify Original podcast der mit dem Grimme Online Award 2021 ausgezeichnet wurde.
 
Information und Anmeldung (via Zoom): calendar.boell.de/de/event/reframing-abortion
Live Übertragung: www.boell.de/de/livestream
 
Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung und des Gunda Werner Institute

(privat)
(mobil)

Mittwoch, 25.05.2022 - 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr bis Mittwoch, 25.05.2022

DAB-Gruppe : Verleihung der Ehrendoktorwürde an Margot Friedländer

Öffentliche Veranstaltung

Der Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin ehrt die Holocaust-Überlebende als beispielhafte „Bürgerwissenschaftlerin". Seit Jahrzehnten setzt sich die 100-jährige Margot Friedländer im Dialog vor allem mit jungen Menschen für die Erinnerung an die Shoa ein.

Die Laudatio hält die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann, emeritierte Professorin der Universität Konstanz. Der Historiker Paul Nolte, Professor der Freien Universität Berlin, wird ein Podiumsgespräch mit Margot Friedländer und Vincent Bruckmann führen: Der Student im Masterstudiengang Public History hatte Margot Friedländer im Jahr 2019 an die Freie Universität eingeladen, wo sie aus ihren Erinnerungen las.

Zeit und Ort der Verleihung der Ehrendoktorwürde:
- Mittwoch, 25. Mai 2022, 17 Uhr
- Henry-Ford-Bau (Max-Kade-Auditorium), Freie Universität Berlin, Garystraße 35, 14195 Berlin
 

Im Anschluss an die Veranstaltung findet ein kleiner Empfang statt.

Um Anmeldung wird bis zum 22. Mai 2022 gebeten unter https://fu-berlin.de/xcxm4e3.

 

Über Margot Friedländer
Die am 21. November 1921 geborene Margot Friedländer musste sich als Jüdin in Berlin vor den Nationalsozialisten verstecken. Ihre Familie wurde nach Auschwitz deportiert und ermordet. Sie selbst wurde in das Ghetto Theresienstadt deportiert. Sie überlebte und emigrierte 1946 mit Ihrem Mann Adolf Friedländer, den sie in Theresienstadt kennengelernt hatte, in die USA. Nach dessen Tod im Jahr 1997 begann sie, ihre Erinnerungen aufzuschreiben. 2004 erschien zunächst der Film „Don't call it Heimweh", für den sie nach Berlin zurückkehrte. 2010 erschien bei Rowohlt ihr Buch „Versuche, dein Leben zu machen", der Titel nimmt die letzten Worte der Mutter an die Tochter auf.

Den Dialog vor allem mit jungen Menschen hat sich Margot Friedländer zur Lebensaufgabe gemacht. Schon vor ihrer endgültigen Rückkehr aus den USA in ihre Heimatstadt Berlin im Jahr 2010 besuchte sie Schulklassen, hielt Lesungen, rief zur Wachsamkeit vor Antisemitismus und Totalitarismus auf.

(privat)
(mobil)

Montag, 30.05.2022 - 18.00 Uhr bis 21.33 Uhr bis Montag, 30.05.2022

DAB-Gruppe : 1700 Jahre Jüdisches Leben

Diskussionsveranstaltung (Präsenz)

Die letzten anderthalb Jahre standen im Zeichen der Erinnerung an „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland". Die Vielschichtigkeit und die Unterschiedlichkeit des jüdischen Lebens in Deutschland in Vergangenheit und Gegenwart wurde in Ausstellungen, Tagungen, Publikationen und anderem mehr aufgezeigt. In wenigen Wochen endet das offizielle Gedenkjahr. Ein guter Anlass eine erste Bilanz zu ziehen und zu fragen, wem gehört die Erinnerungskultur, kann die Erinnerungskultur überhaupt jemandem gehören, welche Anstöße werden aus dem Jahr mitgenommen und vor allem welche Perspektiven für die Gegenwart und die Erinnerung jüdischen Lebens in der Einwanderungsgesellschaft Deutschland bestehen.

Das Centrum Judaicum, der Deutsche Kulturrat und die Initiative kulturelle Integration laden Sie herzlich ein zu einer Diskussionsveranstaltung, bei der diese und weitere Fragen im Mittelpunkt stehen.

Ort: Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum (Oranienburger Straße 28-30, 10117 Berlin)

Nach Grußworten von

  • Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa Berlin
  • Abraham Lehrer, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
  • Rita Schwarzelühr-Sutter, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern und für Heimat

diskutieren auf dem Panel unter der Moderation von Eva Lezzi, Autorin und Kuratorin:

  • Sharon Adler, Publizistin, Journalistin und Fotografin
  • Dr. Darja Klingenberg, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder)
  • Anja Siegemund, Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum
  • Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, Sprecher der Initiative kulturelle Integration

Wir freuen uns, Sie begrüßen zu können und bitten um Anmeldung.

Das Panel steht im Kontext der aktuellen Wechselausstellung im Centrum Judaicum „Jüdisches Berlin erzählen. Mein, Euer, Unser?", die ein Mosaik aus Erzählungen und Emotionen – aus diversen Beziehungsgeschichten – zum jüdischen Berlin entfaltet.

(privat)
(mobil)

Mittwoch, 01.06.2022 - 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr bis Mittwoch, 01.06.2022

DAB-Gruppe : Sorge- und Umgangsrecht bei häuslicher Gewalt – Ein Blick auf die Praxis in Frankfurt

Veranstaltung der Koordinierungsstelle Istanbul Konvention

Frauendezernat und Frauenreferat der Stadt Frankfurt laden Sie zur ersten öffentlichen Veranstaltung der Koordinierungsstelle Istanbul Konvention ein. Thema ist das Spannungsfeld zwischen Sorge- und Umgangsrecht und dem Gewaltschutz von Frauen* und Kindern in Fällen von häuslicher Gewalt.

Der Fachtag diskutiert die Schwierigkeiten, Möglichkeiten und Perspektiven mit Christina Clemm (Fachanwältin für Familien- und Strafrecht), Richterin Heidi Fendler (Familiengericht Frankfurt), Prof. Dr. Sarah Elsuni (Frankfurt University of Applied Sciences) sowie den Trägern der Frankfurt Frauenhäuser: Frauen helfen Frauen e.V. und dem Frankfurter Verein für soziale Heimstätten e.V., sowie dem Frankfurter Jugend-und Sozialamt.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte aus den Berufsfeldern Justiz, Sozialer Arbeit und Verwaltung, sowie Studierende und alle Interessierten.

Einladung und Programm finden Sie hier: frankfurt.de/service-und-rathaus/verwaltung/aemter-und-institutionen/frauenreferat/istanbul-konvention/fachtag-haeusliche-gewalt

Bitte melden Sie sich bis zum 25. Mai 2022 per Mail info.istanbulkonvention@stadt-frankfurt.de zur Veranstaltung an.

Wir versuchen diese Veranstaltung möglichst barrierearm zu gestalten. Der Veranstaltungsort ist mit Aufzügen und barrierearmen Sanitäranlagen ausgestattet. Melden Sie uns Bedarfe (Abholung von ÖPNV, Dokumente für Screenreader, DGS-Dolmetschung, etc.) bitte möglichst zeitnah, damit wir eine adäquate Lösung finden!

(privat)
(mobil)

Mittwoch, 01.06.2022 - 10.23 Uhr bis 10.23 Uhr bis Freitag, 03.06.2022

DAB-Gruppe : Auf den Spuren Heinrich Bölls in Düren, Langenbroich und Köln

Studienreise anlässlich 30 Jahre HBS Thüringen

Die Studienreise führt auf den Spuren Heinrich Bölls zu wichtigen Stationen seines Lebens und nähert sich seinen Werken und politischem Wirken. Mit einem Besuch des Papiermuseums und einem Einführungsvortrag zu Leben und Werk Heinrich Bölls starten wir unseren Bildungsurlaub in Düren.
Am zweiten Tag lernen wir das Heinrich-Böll-Haus Langenbroich und die dort aktuell lebenden Künstler*innen kennen. Das Heinrich-Böll-Haus Langenbroich ist eine denkmalgeschützte Hofanlage aus dem 17. Jahrhundert im Eifelort Kreuzau, die von Heinrich Böll in den 1960er Jahren erworben wurde. Hier fand Heinrich Böll die notwendige Ruhe für die Arbeit an seinen Romanen.
Ein literarischer Spaziergang um das Haus bringt uns die inspirierende Landschaft der Eifel näher, und ein kultureller Abend rundet den Tag ab.
Wir übernachten wieder im Dorint-Hotel in Düren.
Der dritte Tag ist ganz der Stadt Köln gewidmet. In der Kölner Südstadt verlebte Heinrich Böll einen großen Teil seiner Jugendzeit. Bei einem biographisch-literarischen Rundgang lernen wir die Häuser kennen, in denen die Familie wohnte. Besondere Aufmerksamkeit erfährt dabei Heinrich Bölls kritische Beziehung zu Köln und Kölns ambivalentes Verhältnis zu seinem späteren Ehrenbürger.

Urheber/in: HBS NRW. All rights reserved.

Die Studienreise wird geleitet von Iris Witt (Heinrich-Böll-Stiftung NRW), Stefan Knodel (Heinrich-Böll-Haus-Langenbroich e.V.) und Markus Schäfer (Heinrich Böll Archiv Köln)

Anneldung und weitere Informationen: calendar.boell.de/de/event/heimat-und-keine-1

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 02.06.2022 - 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr bis Donnerstag, 02.06.2022

DAB-Gruppe : Zusammenhalt gegen Rassismus

Fünfte Jahrestagung der Initiative kulturelle Integration (Präsenzveranstaltung)

Im März 2020 formulierten die Mitglieder der Initiative kulturelle Integration des Deutschen Kulturrates die Resolution „Gegen Rassismus und Ausgrenzung! Für Zusammenhalt in Vielfalt!" (PDF).

Mit Bezug auf die These 15 „Kulturelle Vielfalt ist eine Stärke" werden wir uns bei der fünften Jahrestagung „Zusammenhalt gegen Rassismus" eingehend mit dem Thema Rassismus beschäftigen.

- In Anwesenheit der Kulturstaatsministerin Claudia Roth sowie der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung Staatsministerin Reem Alabali-Radovan.

- Die Kulturwissenschaftlerin und Autorin Dr. Mithu M. Sanyal und der Soziologe und Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani werden am Vormittag den Rahmen für das Tagungsthema setzen.

- Der Nachmittag dient der vertiefenden Diskussion in vier Arbeitsgruppen zu den Themen „Rassismus und (Aus-) Bildung", „Alltagsrassismus", „Rassismus in den sozialen Medien" und „Rassismus in der Kultur". Die Jahrestagung wird eingerahmt von einer Ausstellung verschiedener Projekte und Initiativen rund ums Tagungsthema.

Ort: Tagungszentrum Hotel Aquino, Hannoversche Str. 5B, 10115 Berlin

Die Einladung und das vollständige Tagungsprogramm finden Sie hier (PDF).

Anmeldung: www.kulturelle-integration.de/anmeldung-jahrestagung-2022/

Nähere Information: www.kulturelle-integration.de/termin/fuenfte-jahrestagung-der-initiative-kulturelle-integration-zusammenhalt-gegen-rassismus/

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 02.06.2022 - 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr bis Donnerstag, 02.06.2022

DAB-Gruppe : New Work: Chance und Risiko für die Gleichstellung der Geschlechter

Tagung (Präsenz und Live Stream Übertragung)

Digital, effizient, an jedem Ort, für alle Lebenslagen passend gemacht: So stellen wir uns die digitale Arbeitswelt vor. Die Corona-Pandemie hat die Entwicklung hin zu mehr Homeoffice und flexibleren Arbeitszeitarrangements geebnet. Damit einher geht die Hoffnung vieler Frauen, Beruf und Privatleben, Familie und Karriere besser miteinander verbinden zu können.

Unter dem Motto „New Work: Chance und Risiko für die Gleichstellung der Geschlechter" nehmen wir die Arbeitsplätze von Frauen im öffentlichen Dienst in den Blick und werfen ein Schlaglicht auf die Entwicklungen seit Beginn der Pandemie. Wie digital arbeiten wir wirklich? Wie wirken wir der drohenden Entgrenzung von Arbeitszeit und Privatleben entgegen? Wie kann New Work dazu beitragen, die faire Aufteilung von Sorgearbeit und Erwerbstätigkeit in Familien voran zu bringen? Und wie wird der öffentliche Dienst zum Vorreiter für geschlechtergerechtes digitales Arbeiten?

Wir laden Sie herzlich ein, mit Expertinnen und Experten, Meinungsführenden sowie Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern aus Politik, Verwaltung und den dbb Gewerkschaften über Chancen und Risiken von New Work-Modellen zu diskutieren. Vor allem freuen wir uns über ein Grußwort aus dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie auf die Expertise der Vorsitzenden der Sachverständigenkommission für den Dritten Gleichstellungsbericht des Bundes, Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok.

Alle Informationen zum Programm finden Sie unter www.dbb-frauen.de/fachtagung2022.

Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz bei der Frauenpolitischen Fachtagung im dbb forum berlin.
Anmeldeschluss für eine Präsenzteilnahme ist der 13. Mai 2022.

Anmeldung: https://events.ehotel-meetings.de/16-frauenpolitische-fachtagung-2022

Diskutieren Sie mit uns in den sozialen Netzwerken #NewWorkFrauen #FFT2022!

Die Veranstaltung findet statt m dbb forum berlin und im Livestream unter www.dbb-frauen.de/fachtagung2022

(privat)
(mobil)

Dienstag, 07.06.2022 - 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr bis Dienstag, 07.06.2022

DAB-Gruppe : (Re)framing Reproduction, online Diskussionsreihe über reproduktive Rechte, Selbstbestimmung und intersektionale Gerechtigkeit

4. Termin: (Re)framing Geburt (über Zoom und Live Übertagung)

Eine Geburt unter den Bedingungen von Gewalt, Diskriminierung oder Stress ist für viele Gebärende Realität. Wirtschaftliche und soziale Ressourcen entscheiden oft über den Zugang zu einem sicheren und freundlichen Umfeld für die Geburt. Das Gleiche gilt für Klasse, (angenommene) Herkunft und Geschlecht - um nur einige zu nennen. In jüngster Zeit haben Berichte über Gewalt in der Geburtshilfe und Kritik an der Kommerzialisierung des Hebammenwesens größere Aufmerksamkeit erregt, da Betroffene beginnen, über ihre Erfahrungen zu sprechen. Wie können wir eine Vision von Geburtsgerechtigkeit verwirklichen, bei der alle Menschen die Informationen, Unterstützung und medizinische Behandlung erhalten, die sie für eine selbstbestimmte Geburt benötigen?

In der vierten Folge unserer Online-Diskussionsreihe zum (Re)framing Reproduction diskutieren wir, wie sich unser Gesundheitssystem verändern muss, um alle gebärfähigen Menschen einzubeziehen, und wie wir sie in den Mittelpunkt dieser politischen Debatte stellen können.

Referent*innen :

  • Dr Mandy Mangler
  • N.N.
  • N.N.
Moderation: Sham Jaff, Journalistin und Politikwissenschafterlin in Berlin. Sie schreibt den wöchentlichen Newsletter "what happened last week" über unterrepräsentierte Nachrichten aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Jaff hostet außerdem verschiedene Podcasts, wie zum Beispiel "190220 – Ein Jahr nach Hanau", ein Spotify Original podcast der mit dem Grimme Online Award 2021 ausgezeichnet wurde.
 
Information und Anmeldung (via Zoom): calendar.boell.de/de/event/reframing-geburt
Live Übertragung: www.boell.de/de/livestream
 
Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung und des Gunda Werner Institute

(privat)
(mobil)

Dienstag, 21.06.2022 - 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr bis Dienstag, 21.06.2022

DAB-Gruppe : (Re)framing Reproduction, online Diskussionsreihe über reproduktive Rechte, Selbstbestimmung und intersektionale Gerechtigkeit

5. Termin: (Re)framing Reproduktionstechnologien (über Zoom und Live Übertagung)

Assistierte Reproduktionstechnologien wie IVF, Eizellenspende und Leihmutterschaft bieten neue Möglichkeiten für Menschen, Eltern zu werden. Eizellen können gekauft werden, reproduktive Arbeit Dritter kann bezahlt werden, genetisches Material kann vor der Befruchtung selektiert werden. Diese Technologien sind jedoch mit ethischen und medizinischen Implikaitonen verbunden. Ist es richtig, den Körper eines anderen Menschen für den eigenen Kinderwunsch zu nutzen oder zu "mieten"? Sind Leihmütter freiwillige Fortpflanzungshelfer*innen oder sind sie Opfer eines wachsenden Marktes für queere und heterosexuelle Träume von Elternschaft?

In der fünften Folge unserer Online-Diskussionsreihe zum Thema (Re)framing Reproduction werden wir feministische Positionen zu kontroversen Fragen im Zusammenhang mit Leihmutterschaft und Eizellspende/-transfer untersuchen.

Referent*innen:

  • Jovan Dzoli Ulicevic, Montenegro
  • Sarojini Nadimpally, Sama Resource Group for Women & Health, New Delhi
  • N.N.
Moderation: Sham Jaff, Journalistin und Politikwissenschafterlin in Berlin. Sie schreibt den wöchentlichen Newsletter "what happened last week" über unterrepräsentierte Nachrichten aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Jaff hostet außerdem verschiedene Podcasts, wie zum Beispiel "190220 – Ein Jahr nach Hanau", ein Spotify Original podcast der mit dem Grimme Online Award 2021 ausgezeichnet wurde.
 
Live Übertragung: www.boell.de/de/livestream
 
Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung und des Gunda Werner Institute

(privat)
(mobil)

Montag, 27.06.2022 - 09.42 Uhr bis 09.42 Uhr bis Dienstag, 28.06.2022

DAB-Gruppe : Frauen in Führung

Fachtagung (Präsenzveranstaltung)

Der Deutsche Kulturrat lädt am 27. und 28. Juni zur Fachtagung „Frauen in Führung" ein.

Fünf Jahre nach Erscheinen der Kulturrats-Studie „Frauen in Kultur und Medien" soll reflektiert werden, inwiefern sich die Situation von Frauen im Arbeitsmarkt Kultur und Medien geändert hat: Stehen andere Wirtschaftsbereiche mit Blick auf Frauen in Führungspositionen besser da? Was sind die Anforderungen an moderne Führung? Welche Wirksamkeit haben Frauennetzwerke und inwieweit ebnet Mentoring Frauen den Weg in Führungspositionen? Was bedeutet es, wenn in Segmenten von Kultur und Medien vor allem Frauen tätig sind bzw. Ausbildungen absolvieren? Wie können strukturelle Veränderungen hin zu mehr Vielfalt insgesamt und vor allem in der Führung erreicht werden?

Mit Referentinnen und Referenten aus Kultur, Wissenschaft und Politik u.a.: Ulrike Bahr MdB, Katrin Budde MdB, Fatima Çalışkan, Professorin Dr. Inés de Castro, Professor Christian Höppner, Professorin Dr. Simone Kauffeld, Boris Kochan, Professorin Dr. Regula Rapp, Dagmar Schmidt, Dr. Susanne Schüssler, Gabriele Schulz, Professorin Dr. Aysel Yollu-Tok und Olaf Zimmermann.

Die Tagung findet analog statt: Villa Elisabeth, Invalidenstraße 4a in Berlin-Mitte.
Montag, den 27. Juni von 13:00 - 22:00 Uhr; Dienstag, den 28. Juni von 9:00 - 13:30 Uhr.
 

Hier finden Sie das Tagungsprogramm.

Um Anmeldung wird gebeten - bis zum 15. Juni 2022 unter: www.kulturrat.de/anmeldung-frauen-in-fuehrung/ (die Teilnahme ist kostenlos).

Die Einladung finden Sie hier: www.kulturrat.de/presse/pressemitteilung/einladung-fachtagung-frauen-in-fuehrung/

(privat)
(mobil)

Dienstag, 05.07.2022 - 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr bis Dienstag, 05.07.2022

DAB-Gruppe : (Re)framing Reproduction, online Diskussionsreihe über reproduktive Rechte, Selbstbestimmung und intersektionale Gerechtigkeit

6. Termin: Framing Reproduktive Gerechtigkeit (über Zoom und Live Übertagung)

Die Frage, ob Menschen Eltern werden können oder nicht, hat sowohl mit sozialer Gerechtigkeit als auch mit reproduktiven Rechten zu tun. Es reicht nicht aus, für die Legalisierung von Abtreibungen oder für einen besseren Zugang zu Verhütungsmitteln zu kämpfen. Wir müssen die Machtstrukturen und Normen, die unsere reproduktiven Entscheidungen prägen, verändern, um sicherzustellen, dass sie wirklich frei sind. Das Recht, sich gegen Kinder zu entscheiden, ist ebenso wichtig wie das Recht, sich für Kinder zu entscheiden, und das Recht, sie in einer sicheren und gesunden Umgebung aufzuziehen. Dieser Paradigmenwechsel, der als "Reproduktive Gerechtigkeit" bekannt ist, wurde 1994 von Schwarzen Feminist*innen in den USA eingeleitet. Diese intersektionale feministische Bewegung hat ein breiteres Spektrum und stellt die ungleiche Verteilung von Macht und Reichtum in Frage, die reproduktive Entscheidungen auf globaler und individueller Ebene beeinflussen.

Die letzte Folge unserer Online-Diskussionsreihe über (Re)framing Reproduction ist der reproduktiven Gerechtigkeit gewidmet - dem Konzept und dem analytischen Rahmen, der unserer Diskussionsreihe zugrunde liegt und der zukünftig die Art und Weise, wie wir über reproduktive Selbstbestimmung denken und dafür kämpfen, radikal verändern wird.

Referent*innen: werden bekannt gegeben

Moderation: Sham Jaff, Journalistin und Politikwissenschafterlin in Berlin. Sie schreibt den wöchentlichen Newsletter "what happened last week" über unterrepräsentierte Nachrichten aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Jaff hostet außerdem verschiedene Podcasts, wie zum Beispiel "190220 – Ein Jahr nach Hanau", ein Spotify Original podcast der mit dem Grimme Online Award 2021 ausgezeichnet wurde.
 
Live Übertragung: www.boell.de/de/livestream
 
Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung und des Gunda Werner Institute

(privat)
(mobil)

Samstag, 03.09.2022 - 20.41 Uhr bis 20.41 Uhr bis Samstag, 03.09.2022

DAB-Gruppe : 16. Europäisches Pharmazeutinnen Treffen unter dem Motto „Nachhaltigkeit in der Pharmazie"

Präsenzveranstaltung

Wir freuen uns, das 16. Europäische Pharmazeutinnen Treffen ankündigen zu können.

Bild von Nick Spears auf Pixabay (Aasee)

Unter dem Motto „Nachhaltigkeit in der Pharmazie" findet es am 3. September 2022 in Münster/Westfalen statt.

Weitere Informationen zum Programm, dem genauen Tagungsort, Anmeldung und Unterkunft werden demnächst auf der DAB Homepage und Facebook (womenpharmacistseurope) angekündigt.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer*innen.

Antonie Marqwardt, Ulla Holtkamp, Dr. Anne Lewerenz

(privat)
(mobil)

Freitag, 09.09.2022 - 00.00 Uhr bis 19.26 Uhr bis Samstag, 10.09.2022

DAB-Gruppe : Save the Date: Erweiterte Vorstandssitzung und Tagung FrauenMACHT am 09./10. September 2022 in Mannheim

Präsenzveranstaltung

Am 9. September 2022 findet die Tagung FrauenMACHT in Kooperation mit der Stadt Mannheim, der Abendakademie und der Regionalgruppe Rhein-Neckar-Pfalz statt.

Tagungsort ist:
Mannheimer Abendakademie
und Volkshochschule GmbH
U 1, 16-19, 68161 Mannheim

Am 10. September 2022 findet die Erweiterte Vorstandssitzung des DAB statt. Gäste sind willkommen.

Weitere Informationen zur Anmeldung und Übernachtung folgen in Kürze.

Mannheimer Abendakademie

(privat)
(mobil)

Samstag, 24.09.2022 - 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr bis Samstag, 24.09.2022

DAB-Gruppe : WOMEN&WORK Karrieretag

Digitaler „Empowerment-Kongress“ - Einladung an Experten gerichtet

Am 24. September 2022 findet nun jeweils ein WOMEN&WORK Karrieretag statt, zu dem wir Sie wieder herzlich einladen möchten. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unseren Besucherinnen (wieder) mit Ihrer Expertise zur Verfügung stehen und wieder ein wenig Zukunftsmut mit auf dem Weg geben würden.

Von 14-18 Uhr können sich Weiterbildungsanbieter, TrainerInnen, BeraterInnen und Coaches, sowie (Frauen-)Netzwerke präsentieren, die Frauen dabei unterstützen, ihren beruflichen Träumen zu folgen und ihr Leben selbstbewusst zu gestalten - und zwar in allen Lebensphasen.
Im Rahmen des digitalen „Empowerment-Kongress" können unterschiedliche Empowerment-Themen angeboten werden, z.B. Leadership, Präsenz, (Selbst-)Bewusstseins-Themen, Präsentation & Selbstmarketing, Networking, Kommunikation oder Karriere-Themen jeder Art.

Die Angebote können entweder als Vorträge, Workshops und/oder konkrete Coachings angeboten werden. Alle Aussteller:innen können ihr eigenes Programm gestalten. Eine Bewerbung für Vortragsslots ist nicht notwendig, denn jede/r AusstellerIn kann völlig autonom über die angebotenen Themen und die entsprechende Präsentation (Vortrag, Workshop oder Coaching) entscheiden und ein individuelles Tagesprogramm erstellen.

Zur Auswahl stehen 2 unterschiedliche Buchungsmöglichkeiten (zu je €365,-):

  • Eine Beratungs-Ebene (als virtueller Messestand), auf der sich bis zu 50 (NEU!) Personen gleichzeitig aufhalten können.
  • Ein virtueller Vortragsraum mit einer Kapazität bis zu 1.000 Personen, die gleichzeitig den Vorträgen zuhören können.

Wer einen WOMEN&WORK Karrieretag bucht, erhält zusätzlich im digitalen WOMEN&WORK-Magazin eine Seite zur Darstellung der eigenen Dienstleistungen und Angebote. Alle Angebote und jedes individuelle Tagesprogramm von jeder/jedem AusstellerIn wird im Magazin, auf der Webseite der WOMEN&WORK und in allen Marketing-Maßnahmen zur WOMEN&WORK mitbeworben.

Die aktuellen Buchungsunterlagen finden Sie unter: experts.womenandwork.eu

Wenn Sie mehr wissen möchten und die Plattform trember ausprobieren wollen, um das digitale Messe-Feeling kennenzulernen, melden Sie sich gern unter termin.womenandwork.eu für einen individuellen Termin an.

Mit freundlichen Grüßen aus Bonn
Melanie & Holger Vogel

(privat)
(mobil)

Samstag, 15.10.2022 - 09.50 Uhr bis 09.50 Uhr bis Samstag, 15.10.2022

DAB-Gruppe : Förderung des DAB für 2022

Bewerbungsfrist im Herbst 2022

Auch im Jahr 2022 wird der Förderausschuss des Deutschen Akademikerinnenbundes junge Wissenschaftlerinnen bei der Drucklegung Ihrer Dissertation finanziell unterstützen.

Die Bewerbungsfristen sind der 15.04.2022 und 15.10.2022 (Eingang des Antrages).

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen finden Sie unter: www.dab-ev.org/de/wer-wir-sind/DAB-Foerderausschuss.php

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 20.10.2022 - 09.25 Uhr bis 09.25 Uhr bis Sonntag, 23.10.2022

DAB-Gruppe : D-A-CH-NL Freundschaftstreffen und Jubiläumsfeier des VAÖ in Wien

Präsenzveranstaltung

Save the Date: D-A-CH-NL-Treffen in Wien/Österreich vom 20. – 23. Oktober 2022

D-A-CH-NL steht für Deutschland, Österreich, die Schweiz und Niederlande und ihre Verbände für Akademikerinnen: mehr zu diesen Freundschaftstreffen können Sie auf der Seite Netzwerke D-A-CH lesen.

Der Festakt zum 100-jährigen Bestehen des VAÖ (Verband der Akademikerinnen Österreichs) findet am Samstag, den 22. Oktober 2022 – 10 bis 16 Uhr im Festsaal der Universität Wien statt + Galadinner um 19 Uhr im Hotel Hilton Vienna Plaza.

Anmeldeformulare und Informationen zum Programm inkl. Teilnahmegebühren werden Ende März 2022 zugeschickt!

Wir freuen uns schon sehr auf die gemeinsame Feier und auf ein persönliches Wiedersehen!

Die Einladung können Sie hier herunterladen (PDF).

(privat)
(mobil)

Mittwoch, 16.11.2022 - 10.27 Uhr bis 10.27 Uhr bis Mittwoch, 16.11.2022

DAB-Gruppe : "Wissenschaftlerinnen auf Kurs: Bewerbungschallenge zur HAW-Professur"

Online-Veranstaltung

Veranstaltungshinweis an Wissenschaftlerinnen, die sich für eine Professur an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) interessieren:

Am 16. November 2022 wird an unserer Hochschule eine Online-Veranstaltung für Frauen angeboten mit dem Titel "Wissenschaftlerinnen auf Kurs: Bewerbungschallenge zur HAW-Professur".

"In dieser Challenge haben Sie die Möglichkeit, Ihre Bewerbung auf eine HAW-Professur systematisch vorzubereiten bzw. weiterzuentwickeln. Sie setzen sich mit Ihrem individuellen Kompetenzprofil auseinander und schärfen Ihre Positionierung und Kommunikation, um beides zukünftig noch gezielter zu gestalten."

Zielgruppe sind PROMOVIERTE WISSENSCHAFTLERINNEN mit mindestens DREI JAHREN BERUFSERFAHRUNG AUSSERHALB DER HOCHSCHULE, die sich in naher Zukunft auf eine Professur an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften / Fachhochschule bewerben möchten oder sich bereits in der Bewerbungsphase befinden.

Anmeldungen und Kontakt:
Lena Nölkenbockhoff vom Zentrum für Lehrentwicklung der TH Köln)

Hier der Link zur Veranstaltung mit allen notwendigen Informationen:      

https://www.th-koeln.de/hochschule/wissenschaftlerinnen-auf-kurs---bewerbungschallenge-zur-haw-professur_92095.php

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 17.11.2022 - 09.30 Uhr bis 17.30 Uhr bis Donnerstag, 17.11.2022

DAB-Gruppe : Bildung in der digitalen Welt – Dimensionen des Leiblichen

Tagung der Kolping Hochschule Gesundheit und Soziales (hybride Veranstaltung)

In sämtlichen Bildungsbereichen - von der KITA bis zum Seniorenstudium – sind wir in die zunehmende Digitalisierung des Lehrens und Lernens involviert. Doch ist digitales und analoges Lernen überhaupt ein Gegensatz? Sind Smartphone, Tablett oder Laptop nicht längst eine Erweiterung unseres Blickes, unserer Beziehungen, unseres Handelns geworden?

Eingeladen sind Wissenschaftler*innen von Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Universitäten, (künftige) Praxispartner*innen der Studiengänge, Gesellschafter*innen, Praxispartner*innen und Interessierte aus dem Kolping-Verbund, Netzwerkpartner*innen, Studierende und Promovierende.

Ausführlich über die Themen der Tagung können Sie hier im PDF lesen.

Anmeldung unter: www.kolping-hochschule.de (Rubrik Veranstaltungen)

 

(privat)
(mobil)

Freitag, 18.11.2022 - 09.07 Uhr bis 09.07 Uhr bis Sonntag, 20.11.2022

DAB-Gruppe : Nachhaltige Gesellschaft - Ingenieurinnen gestalten Innovationen

Jahrestagung des deutschen ingenieurinnenbundes e.V.

Zur Jahretagung des deutschen ingenieurinnenbundes e.V. lädt die Regionalgruppe Fulda vom 18. bis 20. November 2022 nach Loheland in der Rhön ein.

Der Begriff Nachhaltigkeit ist derzeit so oft zu hören und zu lesen, dass manche sich vielleicht fragen, weshalb auch wir ihn aufgreifen. Und was genau ist der Anknüpfungspunkt für Ingenieurinnen und Frauen aus dem MINT-Bereich innerhalb einer „nachhaltigen Gesellschaft"?

Innovationen? Klar, das ist, was Technikerinnen häufig interessiert, aber müssen wir nicht viel mehr zurück zu Sparsamkeit und Verzicht statt weiterhin „Neues" zu erfinden, das bisher oft gleichzusetzen war mit dem „schneller, höher, weiter" der Wachstumsgesellschaft?

Und hier wird es interessant: Was ist das Spannungsfeld zwischen ingenieurtechnischen Innovationen und Nachhaltigkeit?

Solartechnologie nutzt zwar eine erneuerbare – also nachhaltige – Energiequelle aber benötigt bestimmte Rohstoffe. Elektrofahrzeuge haben im Betrieb keine Klima feindlichen Abgase, aber woher kommt die Elektrizität und wie sieht die Nachhaltigkeitsbilanz von Erzeugung, Transport(infrastruktur) oder Speicherung wirklich aus?

Der Begriff der Nachhaltigkeit umfasst aber noch viel mehr als technische Aspekte. Dies machen die 17 von den Vereinten Nationen formulierten Nachhaltigkeitsziele deutlich, die sich auf globale gesellschaftliche und (geo)politische Handlungsfelder beziehen: SUSTAINABLE DEVELOPMENT GOALS (SDG) – 17 Goals for People for Planet

Aktualität und Dringlichkeit nachhaltigen Handelns hören, sehen und spüren wir zunehmend in unserem täglichen Leben. Die Corona-Pandemie und der Krieg „mitten in Europa" schieben sich vor die dringend zu lösenden Umweltprobleme. Überschwemmungen, Trockenheit und Unwetter in verschiedenen Regionen Deutschlands geraten in den Hintergrund und das Geld wird mal wieder für andere Dinge ausgegeben.

Was ist der richtige Weg aus Rohstoff-, Ernährungs- und Klimakrise und aus Konflikten? Welche Ideen gibt es hierzu? Was können MINT-Vertreterinnen und Ingenieurinnen beitragen?

Kurz und gut: die Sache ist komplex und deshalb wollen auch wir uns auf unserer Jahrestagung 2022 mit einigen Aspekten auseinandersetzen: mit dem, was uns beruflich und privat beschäftigt oder mit dem, was wir als Anknüpfungspunkte in unserer Region und darüber hinaus finden.

Die Region, das ist die Rhön, Mittelgebirge und UNESCO Biosphärenreservat im Dreiländereck Hessen-Thüringen-Bayern und die Barockstadt Fulda mit ihrer Hochschule und Sehenswürdigkeiten.

Das Tagungsprogramm mit Exkursionen, das wir derzeit zusammenstellen, soll euch einiges davon zeigen. Es lädt euch ein, eure Beiträge darzustellen, miteinander zu diskutieren, euch zu vernetzen und zwischendurch auch einfach mal zu entspannen.

Lasst uns gemeinsam herausfinden, was unser Beitrag zu einer „nachhaltigen Gesellschaft" sein kann!

Das Organisationsteam der Regionalgruppe Fulda

Information unter tagung.dibev.de

(privat)
(mobil)

Vergangene Termine

Donnerstag, 19.05.2022 bis Donnerstag, 19.05.2022

DAB-Gruppe : Ein Interview mit Beate von Miquel

Am 19.05.2022 um 18.30, “Time to deliver!” Interview im Rahmen der Podcastreihe Frauen gestalten die Zukunft mit Beate von Miquel, der Vorsitzenden des Deutschen Frauenrats

Dr. Beate von Miquel ist Geschäftsführerin des interdisziplinären Marie Jahoda Zentrums für   internationale Geschlechterforschung an der Ruhr Universität Bochum.
Von 2011 bis 2016 war sie dort zentrale Gleichstellungsbeauftragte. Seit 2021 ist sie Vorsitzende des Deutschen Frauenrats und vertritt im Vorstand die Evangelischen Frauen in Deutschland (EFiD). Mit der deutschen Präsidentschaft der G7 in 2022 übernimmt die Vorsitzende des Frauenrats die Leitung der Dialog Gruppe W7.

Wer dabei sein möchte, schreibt eine mail an den Deutschen Akademikerinnenbund info@dab-ev.org. Der Zoom-Link wird Ihnen dann zugesendet. Die Teilnahme ist nicht auf Mitglieder des DAB eingeschränkt.

Die Podcastreihe ist eine gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Akademikerinnenbundes DAB e.V., des Center für die Erforschung der Geschichte der Philosophinnen HWPS und der Internationalen Assoziation der Philosophinnen in Deutschland IAPH e.V.

Nach einem ca. 30 minütigen Interview können die Teilnehmer:innen der
Digital Lounge mit der Referentin diskutieren. 

Das Interview führt Ruth Edith Hagengruber, Vizepräsidentin des DAB,
Direktorin des Center HWPS, Geschäftsführerin der IAPH.e.V.

Foto: Copyright 2022 Deutscher Frauenrat

(privat)
(mobil)

Montag, 16.05.2022 bis Montag, 23.05.2022

DAB-Gruppe : Globalgeschichtliche Perspektiven auf antimuslimischen Rassismus

Dreiteiliger Workshop „Was ist antimuslimischer Rassismus"

Wie viel Kolonialismus steckt in der heutigen Islamdebatte? Dieser Frage gehen wir im zweiten Werkstattgespräch der Reihe „Rassismus und Religion" nach. Wir betrachten die lange Geschichte von Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit in ihrer globalen Reichweite.

Dazu kommen wir mit dem Politikwissenschaftler, Autor und Lyriker Ozan Zakariya Keskinkilic ins Gespräch. Wir erproben Möglichkeiten, mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Fremd- und Selbstbilder historisch und in ihren globalen Zusammenhängen zu reflektieren. Zentral ist dabei die Frage, wie die Vergangenheit gegenwärtige Debatten und Formen von Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit prägt.

Die Werkstattgespräche zu Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit in der Reihe Rassismus und Religion richten sich an Multiplikator*innen in der Jugendarbeit, in der politischen und religiösen Bildung und im interreligiösen Dialog.

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir den dreiteiligen Workshop „Was ist antimuslimischer Rassismus" noch ein zweites Mal an, am 16., 17. und 23. Mai 2022, jeweils von 17:30 bis 20:30 Uhr.

Es gibt noch wenige Restplätze. Hier finden Sie weitere Informationen und das Anmeldeformular:

www.eaberlin.de/seminars/data/2022/bil/was-ist-antimuslimischer-rassismus-1/

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Evangelische Akademie zu Berlin gGmbH

(privat)
(mobil)

Dienstag, 10.05.2022 bis Dienstag, 10.05.2022

DAB-Gruppe : (Re)framing Reproduction, online Diskussionsreihe über reproduktive Rechte, Selbstbestimmung und intersektionale Gerechtigkeit

2. Termin: (Re)framing Verhütung (über Zoom und Live Übertagung)

Selbstbestimmte Familienplanung ist ein grundlegendes Menschenrecht. Es beinhaltet die Wahlfreiheit sowie den Zugang zu und die Information über Verhütungsmittel. Dennoch sind Verhütungsmittel nicht für alle zugänglich, da sie oft teuer oder stigmatisiert sind. Feminist*innen haben Selbstbestimmungsrechte für Menschen, die schwanger werden können erstritten - aber das Versagen von Regierungen und Pharmaunternehmen, die Entwicklung moderner Verhütungsmethoden oder männlicher Verhütungsmittel zu unterstützen, ist frappierend. Und nicht immer werden die Verhütungsmethoden freiwillig angewandt - Sterilisation und hormonelle Verhütung ohne informierte Zustimmung sind Praktiken, die in verschiedenen Teilen der Welt immer noch angewendet werden.

In der zweiten Folge unserer Online-Diskussionsreihe (Re)framing Reproduction beleuchten wir die (post)kolonialen und patriarchalen Praktiken, die auch heute noch eine informierte Wahl der Verhütungsmethode behindern.

Referent*innen:

  • Marina Davidashvili
  • N.N.
  • N.N.
Moderation: Sham Jaff, Journalistin und Politikwissenschafterlin in Berlin. Sie schreibt den wöchentlichen Newsletter "what happened last week" über unterrepräsentierte Nachrichten aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Jaff hostet außerdem verschiedene Podcasts, wie zum Beispiel "190220 – Ein Jahr nach Hanau", ein Spotify Original podcast der mit dem Grimme Online Award 2021 ausgezeichnet wurde.
 
Information und Anmeldung (via Zoom): calendar.boell.de/de/event/reframing-verhuetung
Live Übertragung: www.boell.de/de/livestream
 
Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung und des Gunda Werner Institute

(privat)
(mobil)

Samstag, 07.05.2022 bis Samstag, 07.05.2022

DAB-Gruppe : Building Paradise in Persian Gardens

Online Vortrag (via Zoom)

Auf Englisch.

Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung Persia: Ancient Iran and the Classical World, Getty Villa, Los Angeles - Pacific Palisades (bis zum 8. August 2022).

Fin Garden, Kashan, Isfahan Province, Iran (Detail). Foto: Feng Wei Photography

In the time of Cyrus the Great's reign during the 5th century BC, Greek and Persian sources described the king as the creator of planned, walled gardens featuring a great variety of plants and animals. These special spaces were called paradaiza—eventually, "paradise" in English, due to their verdant beauty and serenity. Historian Touraj Daryaee discusses the early concept of gardens and the ancient Persian tradition of king as gardener. He traces the development of garden design from Iran to Spain, India, and then worldwide, and the conceptual and ideological meaning of gardens in Zoroastrian religion.

Information und Anmeldung (via Zoom): www.getty.edu/visit/cal/events/ev_3489.html

(privat)
(mobil)

Samstag, 07.05.2022 bis Samstag, 07.05.2022

DAB-Gruppe : Feier des Europatags 2022 in der deutsch-polnischen Doppelstadt Guben-Gubin

Präsenzveranstaltung

Am Europatag feiern wir die europäischen Grundwerte der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie - und Frieden. In diesem Jahr bedeutet das vor allem, unsere Solidarität mit der Ukraine zu zeigen.

Zur Feier des Europatags und als Fest für die Solidarität mit der Ukraine laden die Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments und die Vertretungen der Europäischen Kommission in Deutschland und Polen gemeinsam mit vielen Partnerinnen und Partnern am Samstag, den 7. Mai 2022, in die deutsch-polnische Doppelstadt Guben-Gubin ein. Denn Europa beginnt vor Ort und überwindet Grenzen – in der Eurostadt wird das tagtäglich gelebt – und überall dort, wo sich Städte, Regionen und deren Bürgerinnen und Bürger für das Zusammenwachsen engagieren.

Auf beiden Seiten der Neiße und auf der Theaterinsel warten am 7. Mai zwischen 11 und 22 Uhr viele Aktivitäten auf Sie. Dabei geht es auch hoch hinaus: Mit 26 Gondeln lädt ein Riesenrad Bürgerinnen und Bürger ein, ihre persönlichen Europa-Geschichten zu teilen. Sie erfahren mehr über das Europäische Jahr der Jugend 2022 und erhalten Antworten auf ihre Fragen zu Europa und der Solidarität mit der Ukraine. Außerdem erzählen uns Europaparlamentarier, welches Ereignis sie in ihrem Leben zu überzeugten EU-Vertretern werden ließ. Live vor Ort oder über einen QR-Code erfahren Sie die persönlichen Geschichten.

Auf der Bühne setzen Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, Polen und der Ukraine Zeichen: die polnische Folkrock-Band Enej, die polnisch-ukrainische A-Capella-Gruppe Zazula und der deutsche Musiker Alexander Knappe. Auch der deutsche Schauspieler, Kabarettist und Autor Steffen Möller und lokale (Musik-)Gruppen werden den Tag begleiten. Den Schlusspunkt des Europatags 2022 setzt eine Lasershow. Einen Ausblick sowie den detaillierten Programmablauf finden Sie auf der Website zum Europatag: https://europatag.guben-gubin.eu/

Wir freuen uns darauf, diesen symbolträchtigen Tag mit Ihnen gemeinsam in Guben-Gubin zu feiern!

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 05.05.2022 bis Donnerstag, 05.05.2022

DAB-Gruppe : Globalgeschichtliche Perspektiven auf antimuslimischen Rassismus

Online-Workshop

Wie viel Kolonialismus steckt in der heutigen Islamdebatte? Dieser Frage gehen wir im zweiten Werkstattgespräch der Reihe „Rassismus und Religion" nach. Wir betrachten die lange Geschichte von Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit in ihrer globalen Reichweite.

Dazu kommen wir mit dem Politikwissenschaftler, Autor und Lyriker Ozan Zakariya Keskinkilic ins Gespräch. Wir erproben Möglichkeiten, mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Fremd- und Selbstbilder historisch und in ihren globalen Zusammenhängen zu reflektieren. Zentral ist dabei die Frage, wie die Vergangenheit gegenwärtige Debatten und Formen von Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit prägt.

Die Werkstattgespräche zu Islam- und Muslim*innenfeindlichkeit in der Reihe Rassismus und Religion richten sich an Multiplikator*innen in der Jugendarbeit, in der politischen und religiösen Bildung und im interreligiösen Dialog.

Bitte melden Sie sich bis zum 3. Mai unter diesem Link an:

www.eaberlin.de/seminars/data/2022/rel/globale-perspektiven-auf-die-geschichte-des-antimuslimischen-rassismus/

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir den dreiteiligen Workshop „Was ist antimuslimischer Rassismus" noch ein zweites Mal an, am 16., 17. und 23. Mai 2022, jeweils von 17:30 bis 20:30 Uhr. Es gibt noch wenige Restplätze. Hier finden Sie weitere Informationen und das Anmeldeformular:

www.eaberlin.de/seminars/data/2022/bil/was-ist-antimuslimischer-rassismus-1/

Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Evangelische Akademie zu Berlin gGmbH

(privat)
(mobil)

Mittwoch, 04.05.2022 bis Mittwoch, 04.05.2022

DAB-Gruppe : Preisverleihung Preis Frauen Europas an Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann

Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann ist Frau Europas 2022. Die Europäische Bewegung Deutschland e.V. (EBD) zeichnet die gebürtige Berlinerin für ihren unermüdlichen und leidenschaftlichen Einsatz für eine bürgernahe Europäische Union aus. 

Der Festakt zur Preisverleihung findet im Rahmen der Europawoche am Mittwoch, den 04. Mai 2022 um 17:00 Uhr in der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin statt. Die Laudatio hält Hans-Gert Pöttering, vormaliger Präsident des Europäischen Parlaments. Ein Grußwort spricht Franziska Giffey, Regierende Bürgermeisterin von Berlin.

Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr erstmals wieder eine Preisverleihung in Präsenz abzuhalten und somit die Auszeichnung von Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann gebührend zu würdigen. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Anzahl der Teilnehmenden durch die Corona-Bestimmungen begrenzt ist. Eine Anmeldung ist möglich bis Montag, den 25. AprilEs gilt die 2G++ Regel.

Netzwerk EBD e.V.

(privat)
(mobil)

Mittwoch, 04.05.2022 bis Mittwoch, 04.05.2022

DAB-Gruppe : EBD De-Briefing zum CoFoE-Plenum

Die EU in einem breiten und ergebnisorientierten Dialog zukunftsfest gestalten“ mit diesen Erwartungen wirbt die Europäische Bewegung Deutschland (EBD) für die Konferenz zur Zukunft Europas in der deutschen Verbände- und Vereinslandschaft. Um die Debatte zu diesem wichtigen Zukunftsdialog in Deutschland zu stärken, organisiert die EBD digitale De-Briefings zu den Plenarversammlungen der Zukunftskonferenz, die als Zusammenkunft der politischen und gesellschaftlichen Kräfte mit Bürgerinnen und Bürgern die Empfehlungen maßgeblich ausarbeitet.

Die EBD lädt Sie daher herzlich zum EBD De-Briefing zum Plenum der Konferenz zur Zukunft Europas am 4. Mai 2022 um 13:30 Uhr ein. Ziel der Veranstaltung ist es, einen kritischen Überblick über die Themen und Resultate der finalen Plenarversammlung der Zukunftskonferenz vom 29. und 30. April zu erhalten und diese im EBD-Netzwerk zu diskutieren.

Weitere Informationen auf der Homepage des Netzwerk EBD e.V.

(privat)
(mobil)

Montag, 02.05.2022 bis Montag, 02.05.2022

DAB-Gruppe : The Veggera Project: A Feminist Intergenerational Initiative in a Cretan Village

Online Veranstaltung über Zoom (auf Englisch)

The project’s name is inspired by the old tradition of late evening gatherings with women in the villages, called veggeras. “Veggeras” provided the opportunity to the women to converse, share their knowledge and expertise.
Veggera Project Team speak about their experiences and pass on from one generation to the next this knowledge, building a sense of belonging. Despite its importance for the womens’ community, the veggera is mostly a thing of the past.
 
 
The “Veggera Project engages women living in rural areas in Crete with issues concerning gender equality and stereotypes. It aspires to create a strong supportive community among women in the village, contribute to the tightening of bonds between them and reveal their potential. It empowers women through a participatory and entertaining process via a series of workshops of intergenerational exchange, where the content of the workshop is formulated by the participants based on their ideas and knowledge. At the same time, the Veggera Project treasures the life narratives of these women, thus witnessing the transformation in the rural society and the life of women. In the presentation we will describe our methods, the reception of the project from the village community, and we will show some results and discuss possible actions for the continuation and expansion of the project.
 

Eine Veranstaltung von Artivism: The Power of Art for Social Transformation, Adelphi University, New York.

(privat)
(mobil)

Freitag, 29.04.2022 bis Sonntag, 01.05.2022

DAB-Gruppe : Cyber Security

Fachgruppentagung - Präsenzveranstaltung

Die Fachgruppe Frauen und Informatik lädt zu ihrer Jahrestagung am Naumburger Dom, im Kreuzgang, Domplatz 16, 06618 Naumburg ein.
 
Aus der Pressemeldung:
Auch wenn Corona das Land noch immer fest im Griff hat, hoffen wir in diesem Jahr unsere Tagung in Präsenz vom 29.4.2022 bis 1.5.2022 in Naumburg/Saale durchführen zu können. Rund ums Thema „Cyber Security“ wird es am Samstagvormittag mehrere Vorträge geben und am Nachmittag eine Podiumsdiskussion, wobei wir uns auch auf einen Austausch zwischen Teilnehmerinnen und Podium freuen. Dazu laden wir Sie herzlich ein.
Außerdem bieten wir am Samstagnachmittag im Rahmenprogramm eine Führung im berühmten Naumburger Dom an.
 
Den genauen Ablauf der Tagung, einen Flyer sowie den Link zur Anmeldung finden Sie auf unserer Homepage: fg-frauen-informatik.gi.de/veranstaltung/fachgruppentagung-2022-in-naumburg-saale-zum-thema-cyber-security

(privat)
(mobil)

Deutscher Akademikerinnenbund e.V.

Geschäftsstelle
Elife Appelt, M.A.

Sigmaringer Str. 1
10713 Berlin

fon 030/3101 6441

gro.ve-bad@ofni

Bürozeiten:
Mo, Di 9-14 Uhr und Fr 9-14 Uhr

KONSENS