Sie befinden sich hier:  > Aktuell  > Termine

Aktuelle Veranstaltungen

Samstag, 01.10.2022 - 11.54 Uhr bis 11.54 Uhr bis Dienstag, 31.01.2023

DAB-Gruppe : ARD/ZDF Förderpreis »Frauen + Medientechnologie« unter dem Motto „Meine Idee schreibt Zukunft"

Ausschreibung für das Jahr 2023

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten wollen mit dem Förderpreis talentierte Frauen motivieren, sich im Rahmen ihres Studiums und ihrer Forschung mit dem Bereich der audiovisuellen Medienproduktion und -distribution zu befassen. Außerdem sollen talentierten Frauen karrierefördernde Kontakte in die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten vermittelt werden.

Der ARD/ZDF Förderpreis wurde in 2022 bereits zum vierzehnten Mal an Absolventinnen von Hochschulen und Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz verliehen (Förderpreisverleihung 2022 auf dem Global Media Forum in Bonn am 21.06.2022). Unter dem Motto „Meine Idee schreibt Zukunft" sind Abschlussarbeiten gesucht, die sich mit aktuellen technischen Fragestellungen aus dem Bereich der audiovisuellen und Online-Medien befassen.

Ausrichtung und Vergabe des ARD/ZDF Förderpreises »Frauen + Medientechnologie« liegen bei der ARD.ZDF medienakademie, der Fort- und Weiterbildungseinrichtung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland.

Der Bewerbungszeitraum der nächsten Ausschreibung des Förderpreises für das Jahr 2023 beginnt am 01.Oktober 2022.

Weitere Informationen zu Förderpreis und Teilnahme (über Bewerberinnenportal) finden Sie unter www.ard-zdf-foerderpreis.de

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
ARD/ZDF Förderpreis »Frauen + Medientechnologie«
Monika Gerber
Wallensteinstr. 121
D-90431 Nürnberg
Telefon + 49 911 9619 495
E-mail: info@ard-zdf-foerderpreis.de

(privat)
(mobil)

Dienstag, 25.10.2022 - 10.34 Uhr bis 10.34 Uhr bis Mittwoch, 01.03.2023

DAB-Gruppe : Ausschreibung des Deutschen Studienpreises 2023

Einsendeschluss für die aktuelle Ausschreibung ist der 1. März 2023

Der Wettbewerb richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachrichtungen, die im Jahr 2022 eine exzellente Dissertation von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung vorgelegt haben. Mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 Euro gehört er zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen. Einsendeschluss für die aktuelle Ausschreibung ist der 1. März 2023.

Mehr Information finden Sie unter Aktuell / Nachrichten, Ausschreibung des Deutschen Studienpreises 2023, www.dab-ev.org/de/news/2022/20221028_Deutscher_Studienpreis.php

und hier - Deutscher Studienpreis 2023

(privat)
(mobil)

Freitag, 18.11.2022 - 14.46 Uhr bis 14.46 Uhr bis Donnerstag, 08.12.2022

DAB-Gruppe : Kursangebote für die 23. informatica feminale Baden-Württemberg gesucht!

Bis zum 08.12.2022 sind Angebote für Kurse, Workshops oder Vorträge abzugeben

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe NetzwerkerInnen aus Forschung, Lehre und Berufspraxis,

die Sommerhochschule informatica feminale Baden-Württemberg (#ifbw23) für Studentinnen und Fachfrauen aus der Informatik und verwandten Gebieten findet vom 25. - 29.07.2023 an der Hochschule Furtwangen (Campus Furtwangen) statt.

Dozentinnen und berufstätige Informatikerinnen sind herzlich aufgerufen, bis zum 08.12.2022 Angebote für Kurse, Workshops oder Vorträge abzugeben. -> Hier gehts ohne Umschweife zum Call-Formular!

Ebenfalls möchten wir erneut eine Doktorandinnen-Session am Donnerstag, den 27.07.23 anbieten. Wir würden uns daher sehr über Poster und/oder Kurzpräsentationen (10-20 Minuten) von Doktorandinnen über Ihre aktuellen oder kürzlich abgeschlossenen Arbeiten (bevorzugt zum Thema "IT und Ethik") freuen - Einreichung ebenfalls über das Call-Formular oder einfach in Kurzform per Mail an informatica@hs-furtwangen.de.

Themenwünsche:
Das Schwerpunktthema der #ifbw23 wird "IT und Ethik".

Um auch dieses Mal wieder ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm anbieten zu können, erbitten wir außerdem für z.B. folgende Themen Beitragseinreichungen:

  • Robotik, Cobotik (Autonome Systeme / Mensch-Maschine-Interaktion / Sensorik & Aktorik)
  • Virtual, Augmented und Mixed Reality
  • Smart Home / E-Health / Smart City
  • Autonomes Fahren
  • Internet of Things, Konnektivität, 5G
  • Web- und Spieleprogrammierung
  • Programmiersprachen (C#, Python, ...)
  • App-Entwicklung
  • Raspberry Pi, Arduino
  • Blockchain / Kryptografie
  • E-Commerce, Online-Shops
  • Digitalisierung, Cloud-Services, High Performance Computing
  • Datenverarbeitung (z.B. SAP)
  • Big Data, Datenanalyse, Data Mining, Data Science
  • User Interface (UI) / User Experience (UE)
  • Frameworks (z.B. Symfony, Bootstrap,...)
  • 3D-Modellierung und -Visualisierung (z.B. 3D Max, Blender, Unity, Unreal, ...)
  • Digitale Bildbearbeitung
  • Matlab
  • Responsive Websites & Contentmanagement (z.B. Wordpress)
  • Industrie 4.0 / Arbeiten 4.0
  • IT-Sicherheit, Datenschutz, Cyberkriminalität
  • Computer- / Roboterethik
  • Social Skills, z.B. Agiles Projektmanagement, Promotion, Unternehmensgründung, Führungskompetenzen...

Auch andere passende Themenvorschläge werden gerne entgegen genommen.

Wir bitten Sie, den Umfang Ihres Beitrages dem folgenden Raster anzupassen:

  • Halbwochenkurse: 16 Einheiten à 45 min
  • Tageskurse: 6 (Samstag) bzw. 8 (Freitag) Einheiten à 45 min
  • Vorträge/Workshops: 1-2 Einheiten à 45 min

Die Teilnahme als Dozentin/Referentin/Speakerin wird vergütet (inkl. Reisekosten).

Wir freuen uns sehr auf Ihre Einreichungen und Themenvorschläge!

(privat)
(mobil)

Montag, 21.11.2022 - 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr bis Montag, 09.01.2023

DAB-Gruppe : economiefeministe: Fachlich begleitete Lesegruppe zur Modern Monetary Theory

Online Veranstaltung - Lesung und Diskussion

Warum ist die Annahme falsch, dass der Staat nicht mehr Geld ausgeben soll, als er einnimmt, wie wortführende Ökonom*innen geltend machen? Die Modern Monetary Theory (MMT) stellt dieses Verständnis vom Kopf auf die Füsse, mit grossen Konsequenzen für das Denken makroökonomischer Zusammenhänge. Angesichts der dringenden Fragen von Staatsausgaben in Zeiten der Krisen (Gesundheitswesen, Energieversorgung und Klima – um nur einige zu nennen) also höchste Zeit, dass wir uns mit ihr befassen. In unserer Lesegruppe zur Modern Monetary Theory lesen wir das Buch der amerikanischen Ökonomin Stephanie Kelton: Der Defizit-Mythos. Die Modern Monetary Theory und die Gestaltung einer besseren Wirtschaft. Die politische Ökonomin Christine Rudolf und die Aktivistin Danielle Axelroud leiten durch die Lektüre.

Steckbrief

Lektüre: Auf Deutsch: Stephanie Kelton (2021): Der Defizit-Mythos. Die Modern Monetary Theory und die Gestaltung einer besseren Wirtschaft. Oder auf Französisch: Stephanie Kelton (2021): Le mythe du déficit. La Théorie moderne de la monnaie et la naissance de l'économie du peuple.

Diskussion: Deutsch (kurze Diskussionsbeiträge in Französisch und Englisch möglich)

Dauer: 5 Abende

Zeit: Montagabend, jeweils um 19:00 Uhr bis maximal 21:00 Uhr

Daten: 07. Nov. 2022, 21. Nov. 2022, 05. Dez. 2022, 19. Dez. 2022 und 09. Januar 2023

Ort: online

Kosten: Ungefähr ein Kinoeintritt je nach Wohnort: Schweiz CHF 15.00 oder Ausland € 8 pro Abend; Pauschale für die Schweiz CHF 60; Ausland € 35 für alle Abende.

Anmeldung: lesegruppe@economiefeministe.ch

Mitarbeit: Wer sich an der Vorbereitung der Lektüre beteiligt, kann kostenlos teilnehmen. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

Wir suchen Leser*innen, die am Anfang der Veranstaltung über ihre Lektüreerfahrung berichten und ein Kapitel vorstellen: Was war schwierig zu verstehen, welche Argumente überraschen, welche sind besonders brisant?
Wir suchen Protokollführer*innen, die den Verlauf der Sitzungen dokumentieren.

Interessierte melden sich unter lesegruppe@economiefeministe.ch.

Eine Veranstaltung der Economiefeministe, Plattform für feministische Ökonomie

(privat)
(mobil)

Freitag, 25.11.2022 - 11.02 Uhr bis 11.02 Uhr bis Samstag, 10.12.2022

DAB-Gruppe : Stopp Gewalt gegen Frauen: Orange The World 2022

16-tägige Kampagne von UN Women Deutschland

Am 25. November, ist der Internationale Tag zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Und Start der 16-tägigen "Orange The World"-Kampagne.

UN Women Deutschland setzt in diesem Jahr die Orange The World-Kampagne unter das Motto „Stopp Gewalt gegen Frauen".

Geschlechtsspezifische Gewalt ist allgegenwärtig und reicht von Alltagssexismus über politische Unterdrückung bis hin zu sexualisierter und körperlicher Gewalt und Femiziden. Die Gewalt ist fest in patriarchalen Strukturen verankert, überall auf der Welt.

In Deutschland ist jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen, das sind mehr als 12 Millionen Frauen. Alle 45 Minuten wird eine Frau in Deutschland durch ihren Partner gefährlich körperlich verletzt. Mehr als jeden dritten Tag tötet ein Mann seine (Ex-)Partnerin.

Die UN-Kampagne „Orange The World" macht seit 1991 auf Gewalt aufmerksam: vom Internationalen Tag zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen am 25. November bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte. Sie ist seit 2008 Teil der „UNiTE to End Violence against Women" Kampagne des UN-Generalsekretärs, die von UN Women durchgeführt wird.

Mehr Informationen über die Kampagne und Aktionsmöglichkeiten: www.gewalt-stoppen.org

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 01.12.2022 - 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr bis Donnerstag, 01.12.2022

DAB-Gruppe : Digital Conference "Ethics and Digitalization IV"

Live stream

The fourth digital Conference ‘Ethics and Digitalization’ will be hosted 1 December 2022 from 2 – 6 pm by the Cultural Entrepreneurship Institute, Berlin. The conference is an event organized by Cultural Entrepreneurship Institute Berlin in cooperation with Venice International University and the Center for the History of Women Philosophers and Scientists.

The event will be streamed on YouTube on 1 December 2022, 2 pm. Find the link for the live stream here.

Click here for further information on the conference.

Frauen_ Leben_Freiheit. Shohreh Bayat, Schach-Meisterin aus dem Iran, spricht über Frauen im Iran. Der Vortrag findet im Rahmen der digitalen Konferenz 'Ethics and Digitalization' am 01.12.2022 statt.

Der Vortrag von Shohreh Bayat wird eingeführt von der DAB Vizepräsidentin Ruth Hagengruber mit einem Vortrag über "1789 - 2022. Von Paris nach Teheran. Die Freiheit der Frauen und ihre Unterdrückung durch den Staat."

(privat)
(mobil)

Freitag, 09.12.2022 - 10.18 Uhr bis 10.18 Uhr bis Freitag, 09.12.2022

DAB-Gruppe : Krisen, soziale Verwerfungen und Geschlechtergerechtigkeit: Wie gut ist das bundesdeutsche System sozialer Sicherung aufgestellt?

20. efas-Fachtagung und Forschungsforum 2022

Wir möchten Sie auf den Call für die efas-Fachtagung aufmerksam machen, die am 09.12.2022 an der HTW Berlin unter dem Titel "Krisen, soziale Verwerfungen und Geschlechtergerechtigkeit: Wie gut ist das bundesdeutsche System sozialer Sicherung aufgestellt?" stattfinden wird.

Des Weiteren laden wir im Rahmen des Forschungsforums der efas-Fachtagung Nachwuchswissenschaflter*innen dazu ein von ihren laufenden oder abgeschlossenen Forschungsarbeiten mit einem Fokus auf Geschlechterforschung in den Wirtschaftswissenschaften oder angrenzenden Disziplinen zu berichten.

1. CALL: Beiträge zur 20. efas-Fachtagung 2022

Wie müsste eine soziale Wirtschaftspolitik aussehen, in der Frauen nicht zu den Verliererinnen der Krisen der Gegenwart werden? Die Corona-Pandemie ist nur das jüngste Beispiel, bei dem eine Krise zu einem Katalysator von Geschlechterungerechtigkeit wurde. Die weiteren aktuellen Krisen lassen erahnen, dass sich Ungleichheiten verhärten und die bestehenden sozialpolitischen Maßnahmen nicht darauf vorbereitet sind: Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine sind in ihren unterschiedlichen Formen auch in Deutschland bemerkbar. Unter den Preissteigerungen leiden insbesondere die niedrigeren Einkommensgruppen und Grundsicherungsempfänger*innen. Und es ist absehbar, dass die neuen Dimensionen von Klima- und Energiekrise diese Belastungen noch verstärken. Zudem dauert die Corona-Pandemie an und das Ausmaß ihrer sozialen Folgen auf den erreichten Stand an Geschlechtergerechtigkeit lässt sich weiterhin nur schwer abschätzen.

Das deutschsprachige Netzwerk von Ökonominnen und Frauen aus angrenzenden Berufsfeldern efas – economy, feminism and science lädt alle Interessierten dazu ein, Vortragsideen für die 20. efas-Fachtagung am 09. Dezember 2022 einzureichen. Die Vorträge sollen sich mit einer Analyse des Systems sozialer Sicherung in Deutschland mit Fokus auf ihre zukunftsfähige und geschlechtergerechte Ausgestaltung befassen. Wir freuen uns sowohl über Vorträge, die abgeschlossene Forschungsprojekte präsentieren, als auch über einen Einblick in laufende Projekte in diesem Themenbereich.

Wir bitten alle Interessierten, ihre Vorschläge für Beiträge innerhalb dieses Themengebietes bis zum 02. September einzureichen. Bitte senden Sie ihre Vorschläge via E-Mail an die efas-Geschäftsstelle (max. eine Seite als pdf-Datei), efas-netzwerk@htw-berlin.de (Ansprechpartnerin: Josephine Schmidt, efas- Koordinatorin)

2. CALL: Forschungsforum 2022

Auch dieses Jahr möchten wir den wissenschaftlichen Nachwuchs ganz herzlich dazu einladen, auf der 20. efas-Fachtagung über aktuelle Forschungsaktivitäten zu berichten. Das Forschungsforum bietet Nachwuchswissenschaftler*innen die Plattform ihre (laufenden oder abgeschlossenen) Forschungsaktivitäten im Bereich der Geschlechterforschung in den Wirtschaftswissenschaften oder daran angrenzenden Disziplinen vorzustellen. Je nach Veranstaltungsformat wird die Präsentation der Forschung in einer Poster-Session oder einem Kurzvortrag (10-15 Min.) stattfinden. Die ausgewählten Bewerber*innen werden darüber rechtzeitig in Kenntnis gesetzt.

Wir bitten alle Interessierten bis spätestens 2. September 2022 ein Abstract über den Inhalt des Forschungsprojekts von maximal einer Seite als pdf-Datei via E-Mail an die efas- Geschäftsstelle zu senden (efas-netzwerk@htw-berlin.de). Eine Vorauswahl der Beiträge trifft der Wissenschaftliche Ausschuss von efas.

Mehr über die Fachtagung erfahren Sie hier: efas.htw-berlin.de/?p=4916

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 15.12.2022 - 11.22 Uhr bis 11.22 Uhr bis Freitag, 16.12.2022

DAB-Gruppe : Horizon Europe info days dedicated to Cluster 5 - Climate, Energy & Mobility

Hybride Veranstaltung - in Präsenz und Online

The info days will present the research and innovation topics proposed for 2023 under the Work Programme 2023-2024 of Horizon Europe Cluster 5 - Climate, Energy & Mobility. They will give the opportunity to prospective applicants to learn more about the funding options under the new Work Programme with focus on twin green and digital transitions to achieve climate neutrality in Europe by 2050.

The goal of the Info Days is to present 107 open topics of the Horizon Europe Cluster 5 2023 calls through a plenary and four parallel sessions, with emphasis on:

Promoting specific Cluster 5 topic calls under HE and disseminating information about the HE Cluster 5 Work Programme 2023-2024 to stakeholders; Providing advice on how to draft a good proposal.

For a detailed agenda, more information on how to participate and other practical details: research-and-innovation.ec.europa.eu/events/horizon-europe-info-days/cluster-5_en

A separate physical pitching session and brokerage session organised by the National Contact Points (NCP) will take place in the afternoon on 15 December at the same venue - the Centre de Conférences Albert Borschette (CCAB) in Brussels. The brokerage session will provide to future project partners the opportunity to network, through dedicated meetings organised by sector.

News and updates will also be shared on social media via twitter account, follow the #CL5INFODAYS22.

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 15.12.2022 - 16.00 Uhr bis 16.00 Uhr bis Donnerstag, 15.12.2022

DAB-Gruppe : „Recht auf Selbstbestimmung“: Digitale Veranstaltung für die DF-Mitgliedsverbände

Online Veranstaltung des Deutschen Frauenrats

Liebe Vertreter*innen der DF-Mitgliedsverbände,

für den 15.12.2022 um 16 Uhr lade ich Sie zu einer internen digitalen Veranstaltung zum Recht auf Selbstbestimmung ein. Sie richtet sich exklusiv an die DF-Mitgliedsverbände.

Auf der Mitgliederversammlung im Juni haben wir den Antrag „Transsexuellengesetz abschaffen und durch ein Recht auf Selbstbestimmung ersetzen“ debattiert und schließlich beschlossen. Nun bieten wir mit der Veranstaltung einen Raum zur Fortführung und Vertiefung unserer Debatte.

Mittlerweile hat nicht nur die Bundesregierung Eckpunkte für ein Selbstbestimmungsgesetz vorgelegt, sondern hat auch die politische Diskussion rund um das Thema an Fahrt aufgenommen.

Ich freue mich daher sehr, dass wir zur Einordnung der Eckpunkte und des gesellschaftlichen Diskurses die Referent*innen Kalle Hümpfner vom Bundesverband-Trans* und Judith Rahner von der Amadeu Antonio Stiftung gewinnen konnten. Anschließend wird es Gelegenheit für Fragen und zur Diskussion geben.

In Kürze melden wir uns wieder mit einem Programm und Details zur Anmeldung bei Ihnen. Bitte merken Sie sich den Termin bereits jetzt schon vor.

Ich hoffe viele von Ihnen bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.


Herzliche Grüße
Dr. Beate von Miquel                                                
Vorsitzende      

Deutscher Frauenrat                             

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 12.01.2023 - 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr bis Donnerstag, 12.01.2023

DAB-Gruppe : Podcast mit Prof. Dr. Claudia Kemfert in Interview mit Ruth E. Hagengruber, Vizepräsidentin des DAB

In der Podcast-Reihe "Frauen gestalten die Zukunft"

In der Podcast-Reihe "Frauen gestalten die Zukunft" kommt demnächst der Podcast mit Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung.

Live am 13.01.2022, 18:30: nach einem ca. 30 minütigen Interview können die Teilnehmer:innen mit der Referentin diskutieren. Das Interview führt Prof.in Dr.in Ruth E. Hagengruber, Vizepräsidentin des DAB.

Das Interview wird danach archiviert und zugänglich auf der Seite historyofwomenphilosophers.org/frauen-gestalten-zukunft/

Die Podcast-Reihe ist eine gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Akademikerinnenbundes DAB e.V., des Center für die Erforschung der Geschichte der Philosophinnen HWPS und der Internationalen Assoziation der Philosophinnen in Deutschland IAPH e.V.
 
Weitere Informationen zum Podcast "Frauen gestalten die Zukunft" finden Sie hier.
 
Frühere Podcasts können Sie hier hören: historyofwomenphilosophers.org/frauen-gestalten-zukunft/

(privat)
(mobil)

Freitag, 13.01.2023 - 13.35 Uhr bis 13.35 Uhr bis Freitag, 13.01.2023

DAB-Gruppe : Berufungstraining für Frauen

Für eine Bewerbung als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften

Am Freitag, 13. Januar 2023 bietet die HAWK (Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen) ein Berufungstraining für Frauen am Standort Hildesheim an. Das Training bereitet gezielt auf die Bewerbung als Professorin an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften vor. Wir konnten die erfahrene Trainerin Dr. Franziska Jantzen gewinnen.

Themen sind:

  • die Optimierung der Bewerbungsunterlagen,
  • die Vorbereitung der Probelehrveranstaltung,
  • insbesondere die Vorbereitung des Bewerbungsgespräches mit der Berufungskommission (Argumentations- und Kommunikationsstrategien).

Optional kann im Nachgang ein einstündiges Online-Einzelcoaching bei der Trainerin gebucht werden.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 60,00 Euro.

Anmeldungen nehmen wir bis spätestens 13. Dezember 2022 per E-Mail an zukunft_fh-prof.p@hawk.de entgegen.

Weitere Informationen zum Berufungstraining finden Sie auf www.hawk.de/de/hochschule/veranstaltungskalender/berufungstraining-fuer-frauen

(privat)
(mobil)

Dienstag, 21.02.2023 - 17.49 Uhr bis 17.49 Uhr bis Samstag, 25.02.2023

DAB-Gruppe : 14. meccanica feminale Baden-Württemberg 2023

Die 14. Frühjahrshochschule meccanica feminale (#mfbw23) findet vom 21. bis 25.02.2023 an der Hochschule Furtwangen am Campus in Schwenningen statt. Dozentinnen und Fachfrauen sind herzlich dazu aufgerufen, Angebote für Seminare, Workshops und Vorträge einzureichen (Beitragsschluss: 10.07.2022).

Schwerpunkt der #mfbw23 ist „Medizintechnik – Chancen und Risiken".

Weitere Informationen finden Sie hier https://scientifica.de/bildungsangebote/meccanica-feminale/meccanica-feminale-call-for-lectures/

Netzwerk Frauen.Innovation.Technik | www.scientifica.de
Tel. +49 7720 307-4536 | carolin.hilzendegen@hs-furtwangen.de
Hochschule Furtwangen | Netzwerk F.I.T | Jakob-Kienzle-Straße 17 | 78054 Villingen-Schwenningen

Die meccanica feminale ist ein Projekt des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. 

#scientificaBW #somachtfrausichschlau auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn

(privat)
(mobil)

Vergangene Termine

Dienstag, 29.11.2022 bis Dienstag, 29.11.2022

DAB-Gruppe : Fördermöglichkeiten für die Kultur- und Kreativwirtschaft in der EU-Forschungs- und Innovationsförderung

Informationsveranstaltung (Online)

Am 29.11.2022 von 10-12 Uhr informiert die Nationale Kontaktstelle Gesellschaft (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., DLR Projektträger) über die Möglichkeiten für die Kultur- und Kreativwirtschaft in der EU-Forschungs- und Innovationsförderung.

Es werden die für die Kultur- und Kreativwirtschaft interessanten Themen aus dem Arbeitsprogramm 2023/2024 des Clusters 2 „Kultur, Kreativität und inklusive Gesellschaft" vorgestellt und ein Überblick über internationale Vernetzungsmöglichkeiten gegeben. Außerdem präsentieren wir ein EU-Projekt und Sie erfahren praxisnah, wie eine Beteiligung abläuft. Die Veranstaltung findet online statt.

Eine Anmeldung ist ab sofort bis zum 22.11.2022 möglich.

(privat)
(mobil)

Freitag, 25.11.2022 bis Freitag, 25.11.2022

DAB-Gruppe : Weibliche Genitalverstümmelung/Beschneidung in Deutschland ein Thema!?

Online Veranstaltung

Female Genital Mutilation/Cutting (kurz FGM/C) ist eine schwere Menschenrechtsverlet-zung. Ein Schnitt in Körper und Seele von Frauen und Mädchen.

Gemeinsam mit Referentin Sonja Störmer von TERRE DES FEMMES wollen wir über die Situation in Deutschland sprechen. Laut WHO sind weltweit ca. 200 Millionen Frauen und Mädchen betroffen. In Deutschland leben etwa 68.000 Frauen mit einer weiblichen Genitalverstümmelung. Obwohl seit 2013 die Genitalverstümmelung/Beschneidung in Deutschland ein Straftatbestand ist, sind bis zu 15.000 Mädchen davon bedroht, heißt es beim Bundesministerium für Familien, Senio-ren, Frauen und Jugend.

TERRE DES FEMMES (TDF) geht aufgrundeiner aktuellen Erhebung von mehr als 100.000 Betroffenen und über 17.000 gefährdeten Mädchen aus. Um Mädchen effektiv vor der Tortur zu schützen, brauchen wir dringend mehr Aufklärung – auch in Deutschland. Wir dürfen nicht länger schweigen, wenn kleine Körper im Namen der Tradition misshandelt werden und gravierende gesundheitliche und seelische Schäden zur Folge haben oder so-gar daran sterben. Und betroffene Frauen brauchen dringend Informationen über Hilfsan-gebote in unserem Land.

Anmeldefrist: 21.11.2022
Teilnahmegebühr: 5 Euro für kfd-Mitglieder und 15 Euro für interessierte Frauen.

Veranstalterin ist der Fachausschuss „Frauen stärken – Gewalt überwinden" der kfd im Diözesanverband Trier. Anmeldung per E-Mail: info@kfd-trier.de

Weitere Informationen finden Sie im Flyer (pdf).

(privat)
(mobil)

Freitag, 25.11.2022 bis Freitag, 25.11.2022

DAB-Gruppe : Internationaler Gedenk- und Aktionstag "NEIN zu Gewalt an Frauen"

Die TERRE DES FEMMES Fahnenaktion „frei leben ohne Gewalt“

Wie jedes Jahr werden wir rund um den 25. November, dem Internationalen Gedenk- und Aktionstag "NEIN zu Gewalt an Frauen", gemeinsam mit zahlreichen MitstreiterInnen weltweit die Fahne "frei leben ohne Gewalt" hissen. Egal ob vor dem Brandenburger Tor oder an vielen anderen Orten in Deutschland und der ganzen Welt, wollen wir mit Aktionen und Veranstaltungen die Öffentlichkeit wachrütteln und ein Ende von Gewalt an Frauen und Mädchen fordern. Dieses Jahr setzt sich TERRE DES FEMMES mit der Fahnenaktion gegen Häusliche Gewalt ein, mit dem Hashtag:

#TrautesHeimLeidAllein

Denn das eigene Zuhause ist für viele Frauen immer noch der gefährlichste Ort. Das Motto #TrautesHeimLeidAllein soll deutlich machen, dass Gewalt direkt in unserer Nachbarschaft oder im Bekannten- und KollegInnenkreis geschieht und oft hinter einer Fassade vom "trauten Heim" versteckt wird. In Deutschland ist statistisch jede vierte Frau mindestens einmal in ihrem Leben von häuslicher Gewalt betroffen – egal, aus welcher sozialen Schicht oder Altersgruppe. Das bedeutet, dass jede und jeder von uns Betroffene im Freundes- oder Familienkreis kennt. Doch das Thema ist nach wie vor ein Tabu. 2020 waren 119.164 Frauen betroffen von häuslicher Gewalt. Für 139 Frauen endete dies tödlich.

Umso wichtiger ist es, zu erkennen: Häusliche Gewalt brifft uns alle- direkt oder indirekt. Mit der diesjährigen Fahnenaktion macht TERRE DES FEMMES deutlich, dass Häusliche Gewalt uns alle angeht. Seien auch Sie mit dabei und setzen ein Zeichen gegen Häusliche Gewalt!

Information und Teilnahme: www.frauenrechte.de/unsere-arbeit/aktionen/fahnenaktion/hintergrund

(privat)
(mobil)

Freitag, 25.11.2022 bis Samstag, 10.12.2022

DAB-Gruppe : Stopp Gewalt gegen Frauen: Orange The World 2022

16-tägige Kampagne von UN Women Deutschland

Am 25. November, ist der Internationale Tag zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Und Start der 16-tägigen "Orange The World"-Kampagne.

UN Women Deutschland setzt in diesem Jahr die Orange The World-Kampagne unter das Motto „Stopp Gewalt gegen Frauen".

Geschlechtsspezifische Gewalt ist allgegenwärtig und reicht von Alltagssexismus über politische Unterdrückung bis hin zu sexualisierter und körperlicher Gewalt und Femiziden. Die Gewalt ist fest in patriarchalen Strukturen verankert, überall auf der Welt.

In Deutschland ist jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben von physischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen, das sind mehr als 12 Millionen Frauen. Alle 45 Minuten wird eine Frau in Deutschland durch ihren Partner gefährlich körperlich verletzt. Mehr als jeden dritten Tag tötet ein Mann seine (Ex-)Partnerin.

Die UN-Kampagne „Orange The World" macht seit 1991 auf Gewalt aufmerksam: vom Internationalen Tag zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen am 25. November bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte. Sie ist seit 2008 Teil der „UNiTE to End Violence against Women" Kampagne des UN-Generalsekretärs, die von UN Women durchgeführt wird.

Mehr Informationen über die Kampagne und Aktionsmöglichkeiten: www.gewalt-stoppen.org

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 24.11.2022 bis Freitag, 25.11.2022

DAB-Gruppe : Ending Gender-based Violence in Academia. Toward Gender-Equal, Safe and Inclusive Research and Higher Education

Internationale Konferenz in Prag (Präzenz- und Online-Veranstaltung)

This high-level conference will address the persistent and damaging problem of gender-based violence in academia, including sexual harassment. Existing studies and policy documents identify the need for policy coordination in this area as well as building infrastructures to address the issue. Gender-based violence is one of the five recommended thematic areas of Gender Equality Plans under the Horizon Europe eligibility criterion, and is also one of the areas addressed in the Ljubljana Declaration on Gender Equality in Research and Innovation, focusing on the need for additional policy coordination and action.

The conference will bring together representatives of national authorities, Research Funding Organisations, Research Performing Organisations, student organisations and other relevant stakeholders in the European Research Area, to advance the debate on the actions needed to improve the protection of students and staff, with a focus on mobile students and researchers particularly in the early-career stages, from all forms of violence in academic settings.

Information und Anmeldung: gbv2022.eu (auf Englisch)

(privat)
(mobil)

Montag, 21.11.2022 bis Montag, 09.01.2023

DAB-Gruppe : economiefeministe: Fachlich begleitete Lesegruppe zur Modern Monetary Theory

Online Veranstaltung - Lesung und Diskussion

Warum ist die Annahme falsch, dass der Staat nicht mehr Geld ausgeben soll, als er einnimmt, wie wortführende Ökonom*innen geltend machen? Die Modern Monetary Theory (MMT) stellt dieses Verständnis vom Kopf auf die Füsse, mit grossen Konsequenzen für das Denken makroökonomischer Zusammenhänge. Angesichts der dringenden Fragen von Staatsausgaben in Zeiten der Krisen (Gesundheitswesen, Energieversorgung und Klima – um nur einige zu nennen) also höchste Zeit, dass wir uns mit ihr befassen. In unserer Lesegruppe zur Modern Monetary Theory lesen wir das Buch der amerikanischen Ökonomin Stephanie Kelton: Der Defizit-Mythos. Die Modern Monetary Theory und die Gestaltung einer besseren Wirtschaft. Die politische Ökonomin Christine Rudolf und die Aktivistin Danielle Axelroud leiten durch die Lektüre.

Steckbrief

Lektüre: Auf Deutsch: Stephanie Kelton (2021): Der Defizit-Mythos. Die Modern Monetary Theory und die Gestaltung einer besseren Wirtschaft. Oder auf Französisch: Stephanie Kelton (2021): Le mythe du déficit. La Théorie moderne de la monnaie et la naissance de l'économie du peuple.

Diskussion: Deutsch (kurze Diskussionsbeiträge in Französisch und Englisch möglich)

Dauer: 5 Abende

Zeit: Montagabend, jeweils um 19:00 Uhr bis maximal 21:00 Uhr

Daten: 07. Nov. 2022, 21. Nov. 2022, 05. Dez. 2022, 19. Dez. 2022 und 09. Januar 2023

Ort: online

Kosten: Ungefähr ein Kinoeintritt je nach Wohnort: Schweiz CHF 15.00 oder Ausland € 8 pro Abend; Pauschale für die Schweiz CHF 60; Ausland € 35 für alle Abende.

Anmeldung: lesegruppe@economiefeministe.ch

Mitarbeit: Wer sich an der Vorbereitung der Lektüre beteiligt, kann kostenlos teilnehmen. Es sind keine Vorkenntnisse nötig.

Wir suchen Leser*innen, die am Anfang der Veranstaltung über ihre Lektüreerfahrung berichten und ein Kapitel vorstellen: Was war schwierig zu verstehen, welche Argumente überraschen, welche sind besonders brisant?
Wir suchen Protokollführer*innen, die den Verlauf der Sitzungen dokumentieren.

Interessierte melden sich unter lesegruppe@economiefeministe.ch.

Eine Veranstaltung der Economiefeministe, Plattform für feministische Ökonomie

(privat)
(mobil)

Montag, 21.11.2022 bis Montag, 21.11.2022

DAB-Gruppe : Equal Pay Day Kampagne 2023 - Netzwerkveranstaltung im November 2022

Online Veranstaltung

Sie und Ihre Organisation wollen dazu beitragen, Menschen für das Thema equal pay zu sensibilisieren und auf die Lohnlücke aufmerksam zumachen? Sie suchen dafür nach Ideen? Dann sind unsere digitalen Netzwerkveranstaltungen das Richtige für Sie. Wir werden einige spannende Aktionen vorstellen und gemeinsam neue Aktionsideen entwickeln. Außerdem können Sie sich informieren, wie Sie kooperierende Organisationen finden, Inhalte für Social Media erstellen und sich mit anderen Mitstreitenden zum Ideenaustausch vernetzen.

Die beiden Netzwerkveranstaltungen werden vom Programm her identisch sein. Wir möchten hier zwei Zeitfenster anbieten, um die Teilhabe möglichst vielen Personen zu gewährleisten.

Netzwerkveranstaltung am 21.11.2022: Programm und Anmeldung unter www.equalpayday.de/netzwerkveranstaltungen-november/

(privat)
(mobil)

Freitag, 18.11.2022 bis Donnerstag, 08.12.2022

DAB-Gruppe : Kursangebote für die 23. informatica feminale Baden-Württemberg gesucht!

Bis zum 08.12.2022 sind Angebote für Kurse, Workshops oder Vorträge abzugeben

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe NetzwerkerInnen aus Forschung, Lehre und Berufspraxis,

die Sommerhochschule informatica feminale Baden-Württemberg (#ifbw23) für Studentinnen und Fachfrauen aus der Informatik und verwandten Gebieten findet vom 25. - 29.07.2023 an der Hochschule Furtwangen (Campus Furtwangen) statt.

Dozentinnen und berufstätige Informatikerinnen sind herzlich aufgerufen, bis zum 08.12.2022 Angebote für Kurse, Workshops oder Vorträge abzugeben. -> Hier gehts ohne Umschweife zum Call-Formular!

Ebenfalls möchten wir erneut eine Doktorandinnen-Session am Donnerstag, den 27.07.23 anbieten. Wir würden uns daher sehr über Poster und/oder Kurzpräsentationen (10-20 Minuten) von Doktorandinnen über Ihre aktuellen oder kürzlich abgeschlossenen Arbeiten (bevorzugt zum Thema "IT und Ethik") freuen - Einreichung ebenfalls über das Call-Formular oder einfach in Kurzform per Mail an informatica@hs-furtwangen.de.

Themenwünsche:
Das Schwerpunktthema der #ifbw23 wird "IT und Ethik".

Um auch dieses Mal wieder ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm anbieten zu können, erbitten wir außerdem für z.B. folgende Themen Beitragseinreichungen:

  • Robotik, Cobotik (Autonome Systeme / Mensch-Maschine-Interaktion / Sensorik & Aktorik)
  • Virtual, Augmented und Mixed Reality
  • Smart Home / E-Health / Smart City
  • Autonomes Fahren
  • Internet of Things, Konnektivität, 5G
  • Web- und Spieleprogrammierung
  • Programmiersprachen (C#, Python, ...)
  • App-Entwicklung
  • Raspberry Pi, Arduino
  • Blockchain / Kryptografie
  • E-Commerce, Online-Shops
  • Digitalisierung, Cloud-Services, High Performance Computing
  • Datenverarbeitung (z.B. SAP)
  • Big Data, Datenanalyse, Data Mining, Data Science
  • User Interface (UI) / User Experience (UE)
  • Frameworks (z.B. Symfony, Bootstrap,...)
  • 3D-Modellierung und -Visualisierung (z.B. 3D Max, Blender, Unity, Unreal, ...)
  • Digitale Bildbearbeitung
  • Matlab
  • Responsive Websites & Contentmanagement (z.B. Wordpress)
  • Industrie 4.0 / Arbeiten 4.0
  • IT-Sicherheit, Datenschutz, Cyberkriminalität
  • Computer- / Roboterethik
  • Social Skills, z.B. Agiles Projektmanagement, Promotion, Unternehmensgründung, Führungskompetenzen...

Auch andere passende Themenvorschläge werden gerne entgegen genommen.

Wir bitten Sie, den Umfang Ihres Beitrages dem folgenden Raster anzupassen:

  • Halbwochenkurse: 16 Einheiten à 45 min
  • Tageskurse: 6 (Samstag) bzw. 8 (Freitag) Einheiten à 45 min
  • Vorträge/Workshops: 1-2 Einheiten à 45 min

Die Teilnahme als Dozentin/Referentin/Speakerin wird vergütet (inkl. Reisekosten).

Wir freuen uns sehr auf Ihre Einreichungen und Themenvorschläge!

(privat)
(mobil)

Freitag, 18.11.2022 bis Sonntag, 20.11.2022

DAB-Gruppe : Nachhaltige Gesellschaft - Ingenieurinnen gestalten Innovationen

Jahrestagung des deutschen ingenieurinnenbundes e.V.

Zur Jahretagung des deutschen ingenieurinnenbundes e.V. lädt die Regionalgruppe Fulda vom 18. bis 20. November 2022 nach Loheland in der Rhön ein.

Der Begriff Nachhaltigkeit ist derzeit so oft zu hören und zu lesen, dass manche sich vielleicht fragen, weshalb auch wir ihn aufgreifen. Und was genau ist der Anknüpfungspunkt für Ingenieurinnen und Frauen aus dem MINT-Bereich innerhalb einer „nachhaltigen Gesellschaft"?

Innovationen? Klar, das ist, was Technikerinnen häufig interessiert, aber müssen wir nicht viel mehr zurück zu Sparsamkeit und Verzicht statt weiterhin „Neues" zu erfinden, das bisher oft gleichzusetzen war mit dem „schneller, höher, weiter" der Wachstumsgesellschaft?

Und hier wird es interessant: Was ist das Spannungsfeld zwischen ingenieurtechnischen Innovationen und Nachhaltigkeit?

Solartechnologie nutzt zwar eine erneuerbare – also nachhaltige – Energiequelle aber benötigt bestimmte Rohstoffe. Elektrofahrzeuge haben im Betrieb keine Klima feindlichen Abgase, aber woher kommt die Elektrizität und wie sieht die Nachhaltigkeitsbilanz von Erzeugung, Transport(infrastruktur) oder Speicherung wirklich aus?

Der Begriff der Nachhaltigkeit umfasst aber noch viel mehr als technische Aspekte. Dies machen die 17 von den Vereinten Nationen formulierten Nachhaltigkeitsziele deutlich, die sich auf globale gesellschaftliche und (geo)politische Handlungsfelder beziehen: SUSTAINABLE DEVELOPMENT GOALS (SDG) – 17 Goals for People for Planet

Aktualität und Dringlichkeit nachhaltigen Handelns hören, sehen und spüren wir zunehmend in unserem täglichen Leben. Die Corona-Pandemie und der Krieg „mitten in Europa" schieben sich vor die dringend zu lösenden Umweltprobleme. Überschwemmungen, Trockenheit und Unwetter in verschiedenen Regionen Deutschlands geraten in den Hintergrund und das Geld wird mal wieder für andere Dinge ausgegeben.

Was ist der richtige Weg aus Rohstoff-, Ernährungs- und Klimakrise und aus Konflikten? Welche Ideen gibt es hierzu? Was können MINT-Vertreterinnen und Ingenieurinnen beitragen?

Kurz und gut: die Sache ist komplex und deshalb wollen auch wir uns auf unserer Jahrestagung 2022 mit einigen Aspekten auseinandersetzen: mit dem, was uns beruflich und privat beschäftigt oder mit dem, was wir als Anknüpfungspunkte in unserer Region und darüber hinaus finden.

Die Region, das ist die Rhön, Mittelgebirge und UNESCO Biosphärenreservat im Dreiländereck Hessen-Thüringen-Bayern und die Barockstadt Fulda mit ihrer Hochschule und Sehenswürdigkeiten.

Das Tagungsprogramm mit Exkursionen, das wir derzeit zusammenstellen, soll euch einiges davon zeigen. Es lädt euch ein, eure Beiträge darzustellen, miteinander zu diskutieren, euch zu vernetzen und zwischendurch auch einfach mal zu entspannen.

Lasst uns gemeinsam herausfinden, was unser Beitrag zu einer „nachhaltigen Gesellschaft" sein kann!

Das Organisationsteam der Regionalgruppe Fulda

Information unter tagung.dibev.de

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 17.11.2022 bis Donnerstag, 17.11.2022

DAB-Gruppe : Digitaler Eröffnungsvortrag "Frühe Archäologinnen und ihre Geschichte(n)" der Ausstellung "Ein gut Theil Eigenheit" - Lebenswege früher Archäologinnen

Online Veranstaltung

Wir freuen uns, Sie/euch auf den digitalen Eröffnungsvortrag "Frühe Archäologinnen und ihre Geschichte(n)" unserer Wanderausstellung "Ein gut Theil Eigenheit" - Lebenswege früher Archäologinnen hinweisen zu können. Der Vortrag beginnt am Donnerstag, 17. November 2022, um 18:15 Uhr. Unter folgenden Link können Sie sich/könnt ihr euch für die Teilnahme an diesem Vortrag registrieren: https://dainst-org.zoom.us/meeting/register/tJYlcuusrzMsEtRIkHmh_sdNmzR1wdnbFQxO

Eine Einladung zu diesem Vortrag sowie einen Flyer zur Ausstellung finden Sie/findest ihr auch im PDF anbei.

In einigen Wochen werden wir Ihnen/Euch dann auch unsere digitale Ausstellung vorstellen können. Digitales Zusatzmaterial zur Ausstellung wie Quellen sowie Audioversionen der Poster der Wanderausstellung finden Sie/ihr ab 17.11. auf unserem Blog https://aktarcha.hypotheses.org/.

Die Ausstellung "Ein gut Theil Eigenheit" - Lebenswege früher Archäologinnen entstand als Teil des Projekts "Akteuerinnen archäologischer Forschung zwischen Geistes- und Naturwissenschaften: Im Feld, im Labor, am Schreibtisch (AktArcha)", das vom BMBF in der Förderlinie "Innovative Frauen im Fokus" für 3 Jahre finanziert und am Historischen Institut der Universität der Bundeswehr München durchgeführt wird. Weitere Informationen sind auf der Projektwebseite unter https://www.unibw.de/geschichte/prof/wst/forsch/aktarcha zu finden.

Flyer Ausstellung

Vortrag Eröffnung

Universität der Bundeswehr
Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften
Historisches Institut
Wirtschafts-, Sozial und Technikgeschichte
Projekt AktArcha
Werner-Heisenberg-Weg 39
85577 Neubiberg

(privat)
(mobil)

Deutscher Akademikerinnenbund e.V.

Geschäftsstelle
Elife Appelt, M.A.

Sigmaringer Str. 1
10713 Berlin

fon 030/3101 6441

gro.ve-bad@ofni

Bürozeiten:
Mo, Di 9-14 Uhr und Fr 9-14 Uhr

KONSENS