Sie befinden sich hier:  > Aktuell  > Termine

Aktuelle Veranstaltungen

Freitag, 08.12.2023 - 00.00 Uhr bis 00.00 Uhr bis Freitag, 01.03.2024

DAB-Gruppe : Ausschreibung Deutscher Studienpreis 2024

Die Ausschreibung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler:innen aller Fachrichtungen, die im Jahr 2023 eine exzellente Dissertation von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung vorgelegt haben. Mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 Euro gehört er zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen. Einsendeschluss für die aktuelle Ausschreibung ist der 1. März 2024. 


Wir möchten junge Wissenschaftler:innen ermutigen, den gesellschaftlichen Wert ihrer Forschung selbstbewusst zu vertreten und in die öffentliche Debatte einzubringen. Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnen wir deshalb Promovierte aus, die Forschungsergebnisse vorgelegt haben, die von herausragendem Interesse für die Gesellschaft sind. Schirmherrin des Preises ist die Präsidentin des Deutschen Bundestages Bärbel Bas. 


Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie hier

(privat)
(mobil)

Montag, 18.12.2023 - 00.00 Uhr bis 00.00 Uhr bis Freitag, 12.04.2024

DAB-Gruppe : Rita Süssmuth-Forschungspreis 2024 des Landes Nordrhein-Westfalen

Ausschreibung Bewerbungszeitraum: Ab sofort bis zum 12. April 2024

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen schreibt er-neut den Rita Süssmuth-Forschungspreis für exzellente Forschung mit Geschlechterbezug aus. Der Forschungspreis würdigt die wissenschaftliche und gesellschaftliche Relevanz von Forschung mit Geschlechterbezug.
Er wird im Turnus von zwei Jahren durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft in zwei Kategorien vergeben. In der Kategorie „Forschung plus“ wird der mit 70.000 Euro do-tierte Preis an eine Forschungspersönlichkeit vergeben, die eine Professur an einer nord-rhein-westfälischen Hochschule innehat bzw. dort nach einer Habilitation tätig ist. In der mit 35.000 Euro dotierten Kategorie „Impulse“ richtet sich die Ausschreibung an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einer nordrhein-westfälischen Hochschule. Die Preisgelder dienen der Fortführung der wissenschaftlichen Arbeit. Ihre Verwendung muss ei-nen Bezug zum Thema Nachwuchsförderung aufweisen.

Die vollständige Ausschreibung Rita Süssmuth-Forschungspreis 2024 finden Sie im PDF.

(privat)
(mobil)

Mittwoch, 21.02.2024 - 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr bis Mittwoch, 21.02.2024

DAB-Gruppe : Digital Lounge am 21.02.2024 um 18:30 Uhr: Carolin Schreckenberg über die frühen Jahre der Malerin, Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz anlässlich der Erscheinung ihrer DAB-geförderten Publikation „Die junge Käthe Kollwitz in ihrer künstlerischen Findungsphase“

Eine starke wie kämpferische Frau sowie die erste Professorin in der Akademie der Künste Berlin: Käthe Kollwitz (1867-1945) gab menschlichem Leid und sozialer Ungerechtigkeit eine ästhetische Form und spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte der Frauenbewegung in Deutschland. Früh versuchte Käthe Kollwitz mit ihrer Kunst denjenigen eine Stimme zu geben, die in der Gesellschaft oft an den Rand gedrängt und übersehen wurden, wie den Frauen und Kindern, nicht weniger den Kranken, Armen und Kriegsopfern. Ihre Kunstwerke, die sich nach den Erschütterungen des 1. Weltkrieges (1914-1918) vor allem auch für den Frieden einsetzten, inspirieren bis heute Menschen weltweit. Obwohl Käthe Kollwitz weithin als bedeutende Künstlerin des 20. Jahrhunderts anerkannt ist, wurde ihren frühen Jahren weniger Aufmerksamkeit geschenkt. Da hier bereits die Grundlagen für ein lebenslanges gesellschaftspolitisches Engagement gelegt wurden, ist dieses frühe künstlerische Werk von großem Interesse. Diesem wird sich die Digital Lounge im Februar widmen. 

Zur Autorin und Vortragenden:

Carolin Schreckenberg studierte Geschichte, Kunstpädagogik und Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Universität Paderborn. Sie ist Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Institut der Universität Paderborn.

Bibliographische Angaben zu der Publikation:

Die junge Käthe Kollwitz in ihrer künstlerischen Findungsphase

KONTEXT Kunst – Vermittlung – Kulturelle Bildung. Band 39. Herausgegeben von Jutta Ströter-Bender

ISBN 978-3-8288-4924-2

https://www.nomos-shop.de/tectum/titel/die-junge-kaethe-kollwitz-in-ihrer-kuenstlerischen-findungsphase-id-116052/


Anmeldungen unter: info@dab-ev.org

Die Digital Lounge findet über Zoom statt. Nach der Anmeldung erhalten Sie den Einwahllink zugeschickt.

(privat)
(mobil)

Dienstag, 27.02.2024 - 10.37 Uhr bis 10.37 Uhr bis Samstag, 02.03.2024

DAB-Gruppe : meccanica feminale 2024 – Winter School & Networking

#mfbw24 | Schwerpunkt: Energie & Umwelt | 27.02. bis 02.03.2024 | Uni Stuttgart

Als Frühjahrshochschule für Studentinnen und Young Professionals aus den Bereichen Ingenieurswissenschaften, Maschinenbau, Elektrotechnik und verwandten MINT-Fächern biete die „meccanica feminale 2024“   ein buntes Programm, bei dem sich interessierte Frauen weiterbilden und kräftig netzwerken können (www.meccanica-feminale.de).

Halbwochenkurse für Studentinnen schon für 40€ (EARLY BIRD bis 22.12.2023). In einigen Kursen könnt ihr euch ECTS-Punkte erarbeiten.
Weitere Infos, die Kursübersicht und Anmeldung gibt es hier: www.meccanica-feminale.de

(privat)
(mobil)

Mittwoch, 06.03.2024 - 00.00 Uhr bis 00.00 Uhr bis Mittwoch, 06.03.2024

DAB-Gruppe :

Am 6. März 2024 ist Equal Pay Day – nicht etwa, weil sich beim Gender Pay Gap etwas gebessert hätte, sondern weil 2024 ein Schaltjahr ist. 

Mehr Informationen hier: https://www.equalpayday.de/

https://www.bpw-germany.de/

(privat)
(mobil)

Mittwoch, 06.03.2024 - 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr bis Mittwoch, 06.03.2024

DAB-Gruppe : Online-Talk „SHEinnovates - Frauen gestalten Innovation"

Zur Einstimmung auf den Weltfrauentag sprechen am 6. März Sabine Mesletzky, Geschäftsführerin der Innovationsagentur RLP, und Eventmoderatorin Daniela Bublitz mit zwei spannenden Frauen darüber, wie sie ihre Innovationsideen umgesetzt haben.

Dr.-Ing. Anne Friebel ist Mitgründerin des Unternehmens Inline Process Solutions, das es ermöglicht, Produktionsprozesse zeitgenau zu analysieren, zu steuern sowie deren Verlauf vorherzusagen. Damit kann in der Produktion etwa die Effektivität gesteigert und der Energieverbrauch reduziert werden. Anne Friebel engagiert sich zudem als Mentorin im EXIST Women Programm, das Akademikerinnen gezielt in der Phase vor der Unternehmensgründung unterstützt.

Dr. Sabine Hartel-Schenk engagiert sich für die Förderung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik, wobei sie auch einen Fokus auf deren bessere Sichtbarkeit legt. Sie hat 15 Jahre den Bereich "Forschung und Transfer" an der Hochschule Mainz geleitet und ist seit mehr als 25 Jahren aktiv im Deutschen Akademikerinnenbund sowie seit fünf Jahren im Landesfrauenrat Rheinland-Pfalz. 2019 wurde sie für ihr engagiertes Handeln zur Förderung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Anmeldung und Information hier: https://www.eventbrite.com/e/sheinnovates-frauen-gestalten-innovation-tickets-826958032737?aff=oddtdtcreator

Teilnahmelink: http://tinyurl.com/4mdub3c6

 

(privat)
(mobil)

Mittwoch, 06.03.2024 - 19.00 Uhr bis 19.00 Uhr bis Mittwoch, 06.03.2024

DAB-Gruppe Essen: Frau Dr. Patricia Aden wir über Margarete von Wrangell – Fürstin Andronikow, Vertreterin des baltendeutschen Adels, erste Professorin in Deutschland und Mitgründerin des Deutschen Akademikerinnenbundes referieren.

Wir freuen uns, Sie und viele Gäste wieder im ETUF begrüßen zu dürfen. Sie können sich bei mir für beide Termine über E-Mail, WhatApp oder SMS an. Es reicht ein kurzes „ich komme“ oder „ich komme nicht“, damit das Restaurant entsprechend planen kann. 

Treffpunkt:

Bootshaus ETUF Restaurant

Freiherr-vom-Stein-Straße 204a

45133 Essen

https://bootshaus-essen.de/ 

Parkplätze: die Parkplätze direkt vor dem ETUF dürfen nicht von uns genutzt werden (Schranke), es gibt aber auf der rechten Seite einen großen Parkplatz, hier kann man kostenfrei parken.

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 14.03.2024 - 19.00 Uhr bis 20.45 Uhr bis Donnerstag, 14.03.2024

DAB-Gruppe : „Professorin werden an der Hochschule für angewandte Wissenschaften“

Online-Informationsveranstaltung für Frauen: Berufsperspektive Professorin

In den kommenden Jahren werden an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) eine ganze Reihe von Professuren ausgeschrieben. Vielen Akademikerinnen ist der Karriereweg einer Hochschulprofessur noch wenig bekannt. 

Professorinnen der HAWK informieren Sie über das vielfältige Berufsbild, die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für eine Berufung als Professorin und laden Sie zum Austausch ein.

Zielgruppe: Berufspraktikerinnen, Postdoktorandinnen, Doktorandinnen, Studentinnen, weitere Interessentinnen  

Das Programm und Hinweise zur Anmeldung finden Sie auf dieser Webseite der HAWK.

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 25.04.2024 - 00.00 Uhr bis 00.00 Uhr bis Freitag, 26.04.2024

DAB-Gruppe : Call for Papers für den Workshop "Gender-Innovationen? Geschlechter- und feministische Perspektiven in den Sozial- und Geisteswissenschaften"

Expert*innenworkshop Ruhr-Universität Bochum, 25.–26. April 2024

Der Workshop findet im Rahmen des Forschungsprojekts "Gender-Innovationen in den Sozial- und Geisteswissenschaften:

Organisationen und Lehre im Fokus (Gender-Innovationen)" statt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.

Nähere Informationen zum Forschungsprojekt und dem Workshop finden Sie

unter: www.gender-innovationen.de.

Abstracts senden Sie bitte an Prof. Dr. Heike Kahlert (conference-sozsug@rub.de ). Einsendeschluss ist der 30. November 2023.

Wir freuen uns auf Ihre Beitragsvorschläge!

Call for Papers
Gender-Innovationen?

(privat)
(mobil)

Freitag, 28.06.2024 - 07.30 Uhr bis 13.30 Uhr bis Samstag, 29.06.2024

DAB-Gruppe : Erweiterte DAB-Vorstandssitzung 2024 in Paderborn

Die erweiterte Vorstandssitzung des Deutschen Akademikerinnenbundes findet vom 28.-29. Juni in Paderborn statt. 

Prof. in Dr.in Ruth Hagengruber, Vizepräsidentin des DAB und Professorin an der Universität Paderborn für Philosophie und Leiterin des international renommierten Center for the History of Women Philosophers and Scientists wird dort die Veranstaltung gemeinsam mit der Ortsgruppe Paderborn organisieren. 

Da zum Veranstaltungszeitpunkt die Europa Fußball EM stattfindet, empfehlen wir, sich zügig ein Zimmer zu sichern. 35 Zimmer wurden bisher reserviert im Hotel Aspethera zu DAB-Konditionen (94 Euro, inklusive Frühstück). 10 Zimmer stehen zur Verfügung im Hotel Stadthaus (69 Euro, inklusive Frühstück) 

Damit Sie sich bereits ein Bild machen und auf dem Laufenden bleiben können, hier der Link zur Webpage. 

https://historyofwomenphilosophers.org/dab-treffen-2024/

(privat)
(mobil)

Dienstag, 30.07.2024 - 10.37 Uhr bis 10.37 Uhr bis Freitag, 02.08.2024

DAB-Gruppe : informatica feminale Baden-Württemberg 2024 – Dozentinnen und Doktorandinnen gesucht

#ifbw24 | Schwerpunkt IT-Sicherheit | 30.07. bis 03.08.2024 | Uni Freiburg

Kurs einreichen beim Call for Lectures der informatica feminale BW – gesucht werden IT-Fachfrauen aus Wissenschaft und Praxis.
Die Informatik Summer School ist eine tolle Veranstaltung für Studentinnen und berufstätige Frauen.
Mögliche Kursformate sind: Workshop, Tageskurs, Halbwochenkurs, Lunch Talk. Mögliche Themen: alles im Bereich Informatik – insbesondere IT-Sicherheit.
Vergütung der Tätigkeit und Reisekostenerstattung oder Sponsoring durch Arbeitgeber:in, Kinderbetreuung auf Nachfrage.

Außerdem: Doktorandinnen Session für promovierende Frauen in der IT / in MINT: Hier geht es um gegenseitiges fachliches Feedback und Unterstützung von Peers.

Weitere Infos gibt es hier: www.informatica-feminale-bw.de

(privat)
(mobil)

Freitag, 18.10.2024 - 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr bis Sonntag, 20.10.2024

DAB-Gruppe : DACH-NL-Freundschaftsstreffen 2024 in Leipzig

Informationen und Programm zum DACH-NL-Freundschaftstreffen folgen in Kürze.

 

(privat)
(mobil)

Vergangene Termine

Mittwoch, 31.01.2024 bis Mittwoch, 31.01.2024

DAB-Gruppe : Digital Lounge am 31.01.2024 um 18:30 Uhr: Dr. Sarah-Julie Wittmann über archäologische Spuren der ersten Hauspferde anlässlich ihrer DAB-geförderten Publikation „Archäologische Untersuchungen zum Pferd in der frühen und mittleren Bronzezeit Zentraleuropas“

Pferde gehörten über viele Jahrhunderte hinweg ganz selbstverständlich zum Alltag der Menschen in Eurasien, und die unterschiedlichsten Lebensbereiche wie etwa Landwirtschaft, Mobilität oder sogar Kriege waren ohne Pferde undenkbar. Die sozialen Veränderungen sowohl nach der Domestikation von Equiden als auch nach dem Ende der alltäglichen Pferdenutzung vor wenigen Jahrzehnten markieren daher in gewisser Hinsicht Wendepunkte in menschlichen Gesellschaften, weshalb Reinhard Koselleck die Menschheitsgeschichte in ein „Vorpferdezeitalter“, ein „Pferdezeitalter“ und ein „Nachpferdezeital­ter“ teilt[1]. Die vom DAB geförderte Dissertation geht nun aus archäologischer Perspektive den Anfängen dieser besonderen Beziehung zwischen Menschen und Hauspferden in Zentraleuropa auf den Grund. Dabei wird untersucht, welche ökonomischen und soziokulturellen Veränderungen aus der Haltung und Nutzung früher Hauspferde folgten. Die Dissertation legt eine umfassende Bestandsaufnahme der archäologischen Quellen zu früh- und mittelbronzezeitli­chen Pferden (2200–1300 v. Chr.) zwischen Südskandinavien, Norditalien und den Karpaten vor.

Zur Autorin und Vortragenden:

Sarah-Julie Wittmann studierte Archäologische Wissenschaften und Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, an der Université de Bourgogne in Dijon und am IPNA der Universität Basel und wurde 2021 in Urgeschichtlicher Archäologie promoviert. Sie ist Postdoktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Vorderasiatische Archäologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. 

Bibliographische Angaben zu der Publikation:

Archäologische Untersuchungen zum Pferd in der frühen und mittleren Bronzezeit Zentraleuropas. Freiburger archäologische Studien 12 (Rahden/Westfalen 2022).

ISBN 978-3-89646-800-0

https://www.vml.de/d/detail.php?ISBN=978-3-89646-800-0

 [1] R. Koselleck, Der Aufbruch in die Moderne oder das Ende des Pferdezeitalters (Münster 2003) 23–37.

Anmeldungen unter: info@dab-ev.org
Digital Lounge

(privat)
(mobil)

Mittwoch, 17.01.2024 bis Mittwoch, 17.01.2024

DAB-Gruppe Rhein-Neckar-Pfalz: Mission to Marsh

Referentin: Ann Christin Kornelsen

Ann Christin Kornelsen hat ihr Leben dem Klimaschutz durch Moorschutz gewidmet, denn Moore speichern mehr CO2 als alle Wälder der Erde zusammen; Nur weiß dies kaum jemand. Deswegen hat sie eine Reise zu den Mooren der Welt gemacht, um mit Expert:innen, Universitäten und sogar Indigenen über Moorschutz gesprochen. Dazu erstellt sie gerade einen Dokumentarfilm und schreibt ein Buch über die Erkenntnisse. 

Als langjährige Wissenschaftlerin hat sie geforscht wie Moore geschützt und wiederhergestellt werden können. Nun ist die Zeit zu handeln und deswegen hat sie die non-profit Organisation Mission to Marsh gegründet. Der Name begründet sich darauf, dass Sie an eine Zukunft auf unserem Planeten glaubt und findet es viel wichtiger diese Erde zu schützen, als eine Perspektive für die Menschen auf dem Mars zu suchen. Mit ihrer Arbeit hat sie bereits über 300.000€ für die Wiederherstellung von Mooren eingesammelt.

Mission to Marsh ist ein gemeinnütziges Start-Up aus Niedersachsen, das sich mit Wissenschaft, Bildung und Aktivismus für den Schutz der Moore einsetzt. Das junge Team setzt dafür auf engagierte Partnerschaften mit Umweltschutzorganisationen wie NABU, Creatives for Future, Greenpeace und vielen weiteren. Prämiert wurde Mission to Marsh durch das Gründungsstipendium der NBank und ist Mitglied beim Environmental Grant Programme des kalifornischen Unternehmens Patagonia.

Wann: Mittwoch, 17. Januar 2024 um 19:00 Uhr

Thema: Mission to Marsh

Referentin: Christin Kornelsen

WO: Online mit WebEx

Spenden: wir bitte um eine Spende unter: https://missiontomarsh.org/spenden/

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich bis zum 14.1.24 an unter: rheude.dab.rnp@gmx.de
Dann wird Ihnen der Einwahllink zugesendet.

Kosten:
für Mitglieder und Studentinnen ist der Abend kostenlos.
Gäste bitten wir um eine Spende von 10 €.
Bitte überweisen Sie den Betrag auf das Konto des DAB
IBAN-Nr: DE27 5535 0010 0021 1832 81 bei der Sparkasse Rheinhessen
unter dem Betreff: "Vortrag Januar 2024" 
 

(privat)
(mobil)

Montag, 18.12.2023 bis Freitag, 12.04.2024

DAB-Gruppe : Rita Süssmuth-Forschungspreis 2024 des Landes Nordrhein-Westfalen

Ausschreibung Bewerbungszeitraum: Ab sofort bis zum 12. April 2024

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen schreibt er-neut den Rita Süssmuth-Forschungspreis für exzellente Forschung mit Geschlechterbezug aus. Der Forschungspreis würdigt die wissenschaftliche und gesellschaftliche Relevanz von Forschung mit Geschlechterbezug.
Er wird im Turnus von zwei Jahren durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft in zwei Kategorien vergeben. In der Kategorie „Forschung plus“ wird der mit 70.000 Euro do-tierte Preis an eine Forschungspersönlichkeit vergeben, die eine Professur an einer nord-rhein-westfälischen Hochschule innehat bzw. dort nach einer Habilitation tätig ist. In der mit 35.000 Euro dotierten Kategorie „Impulse“ richtet sich die Ausschreibung an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einer nordrhein-westfälischen Hochschule. Die Preisgelder dienen der Fortführung der wissenschaftlichen Arbeit. Ihre Verwendung muss ei-nen Bezug zum Thema Nachwuchsförderung aufweisen.

Die vollständige Ausschreibung Rita Süssmuth-Forschungspreis 2024 finden Sie im PDF.

(privat)
(mobil)

Montag, 11.12.2023 bis Donnerstag, 15.02.2024

DAB-Gruppe : Engineer Woman Award 2024

Bis zum 15. Februar 2024 können sich MINT-Expertinnen für den "Engineer Woman Award" oder den "Young Engineer Woman Award" bewerben, ausgelobt von FEMWORX (vormals WomenPower). Der Engineer Woman Award zeichnet eine Vorreiterin aus dem MINT-Bereich aus, die durch ihr Engagement, ihre Ideen und ihre Arbeit innovative Akzente im technischen Umfeld ihres Unternehmens setzt und somit Mitstreiterinnen motiviert und inspiriert. Die Deutsche Messe AG vergibt den Young Engineer Woman Award an eine junge Naturwissenschaftlerin im Alter bis 30 Jahre, die auf ihrem Gebiet Außergewöhnliches leistet oder weit über ihren Tellerrand hinaus engagiert ist.

(privat)
(mobil)

Freitag, 08.12.2023 bis Freitag, 01.03.2024

DAB-Gruppe : Ausschreibung Deutscher Studienpreis 2024

Die Ausschreibung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler:innen aller Fachrichtungen, die im Jahr 2023 eine exzellente Dissertation von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung vorgelegt haben. Mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 Euro gehört er zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen. Einsendeschluss für die aktuelle Ausschreibung ist der 1. März 2024. 


Wir möchten junge Wissenschaftler:innen ermutigen, den gesellschaftlichen Wert ihrer Forschung selbstbewusst zu vertreten und in die öffentliche Debatte einzubringen. Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnen wir deshalb Promovierte aus, die Forschungsergebnisse vorgelegt haben, die von herausragendem Interesse für die Gesellschaft sind. Schirmherrin des Preises ist die Präsidentin des Deutschen Bundestages Bärbel Bas. 


Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie hier

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 23.11.2023 bis Donnerstag, 23.11.2023

DAB-Gruppe : ELAHA // Filmstart 23.November

Zum Film:
Elaha ist eine junge Frau, zerrissen zwischen der bedingungslosen Liebe zu ihrer Familie und ihren eigenen Lebenszielen. Obwohl sie sich am meisten darum kümmert, eine gute Zeit mit ihren Freundinnen zu verbringen und sich um ihren jüngeren Bruder zu kümmern, muss sie gegen das Patriarchat ankämpfen, während sie die perfekte Tochter sein soll. Letztendlich muss sie eine Entscheidung treffen: die Wahrheit zu sagen oder ein Leben in großer Illusion zu führen. Eine psychologische Reise zur Emanzipation, die zeigt, dass wir nur durch das Konfrontieren der Realität wahrhaft wir selbst sein können.

Trailer ELAHA - Youtube 

Das Kinodebüt der Regisseurin Milena Aboyan ELAHA feierte seine Weltpremiere auf der Berlinale. „Die Geschichte der Sexualität der Frauen ist eine Geschichte männlicher Deutungshoheit über den weiblichen Körper“, so Regisseurin Milena Aboyan. „ELAHA ist eine Geschichte über eine ungezähmte Frau, die stellvertretend für viele Frauen steht, die sich verpflichtet haben, niemals leise zu sein.“
In dem Film geht es um vermeintliche Normen und Werte, die ihren Ursprung im Herrschaftssystem des Patriarchats haben. Dieses System wird den Frauen, aber auch den Männern schonungslos aufgezwungen. Spürbar wird diese Geschichte durch die Ungehorsamkeit einer Frau, die eine ganze Gesellschaftsordnung infrage stellt. Milena Aboyan begleitet mit einem zutiefst differenzierten Blick eine junge Frau, die sich Stück für Stück selbstermächtigt und die Deutungshoheit über ihren eigenen Körper erlangt.

Mit Bayan Layla, Derya Durmaz, Derya Dilber, Hadnet Tesfai uvm.

Link zur Website: www.elahafilm.de

Plakat

(privat)
(mobil)

Freitag, 17.11.2023 bis Freitag, 17.11.2023

DAB-Gruppe : The Assembly Eine Versammlung von Frauen

Schirmherrin: Ina Brandes, Ministerin für Kultur und Wissenschaft, NRW

Wir möchten Sie und Ihre Freunde herzlich einladen zur
Erstpräsentation der NRW Portraitserie mit Fotografien von Frauen
aus dem Spannungsfeld von Macht und Verantwortung

The Assembly
Eine Versammlung von Frauen
von
Carsten Reinhold Schulz
José Luis Martinez

am 17. November 2023, 20.00 Uhr

Grußworte: Clara Gerlach, Bürgermeisterin, Düsseldorf
Über das Projekt: Carsten Reinhold Schulz, Konzeptkünstler
Einführung: Dr. Christoph Danelzik-Brüggemann, Kunsthistoriker, Leiter
der Sammlungen Fotografie und 19. Jahrhundert der Stadt Düsseldorf
Impulsvortrag: Waslat Hasrat-Nazimi, Buchautorin von „Die Löwinnen
von Afghanistan“ und Leiterin der Afghanistan-Redaktion, Deutsche Welle.

Kunstverein
Kunst und Haltung
Hansaallee 159 (Hofgebäude)
40549 Düsseldorf

Kontakt: mail@carstenreinholdschulz.de

Flyer

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 16.11.2023 bis Donnerstag, 16.11.2023

DAB-Gruppe : Einladung zur Digital Lounge: Luca Marie Lüpken „Stressforschung und Entscheidungsverhalten: Einblicke aus der Neuroökonomie“

Stress ist zu einem unausweichlichen Begleiter unseres täglichen Lebens geworden – sei es durch Zugverspätungen, Staus oder wichtige Termine. Neben alltäglichem Stress, können aber auch weniger alltägliche Erfahrungen Stress auslösen. So stört bspw. Jetlag den natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus und verursacht sowohl psychische als auch physische Beschwerden. Diese Stresserfahrungen haben vielfältige Auswirkungen auf unsere Physiologie, unser Verhalten und somit auch auf Entscheidungsprozesse. Der genaue Einfluss von Stress auf Entscheidungen bleibt jedoch unklar.

Besonders relevant ist dies, da die bisherige Forschung zur Entscheidungsfindung unter Stress hauptsächlich Männer untersuchte. Frauen sind somit unterrepräsentiert. Daher ist es entscheidend, zukünftige Forschung mit gemischten Stichproben durchzuführen, um die Auswirkungen von Stress auch auf Frauen besser zu verstehen. In meiner Promotion untersuche ich den Einfluss von Stresshormonen auf Entscheidungsfindung im sozialen Kontext sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Dabei verwende ich einen neuroökonomischen Ansatz, der psychologische und ökonomische Theorien mit biologischem Wissen verknüpft.

Im Rahmen der Neuroeconomics Summer School haben ich darüber hinaus in einem interdisziplinären Gruppenprojekt untersucht, wie Stress in Form von Jetlag Entscheidungen unter Risiko beeinflusst. Dafür haben wir männliche und weibliche Teilnehmende, die unterschiedlich starken Jetlag aufwiesen, risikoreiche Entscheidungen treffen lassen. Unsere explorativen Ergebnisse liefern erste Hinweise auf einen möglichen Effekt eines gestörten Schlaf-Wach-Rhythmus auf die Entscheidungsfindung und können als Ausgangspunkt für zukünftige Forschung in diesem Bereich dienen.

Anmeldung unter: info@dab-ev.org

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 26.10.2023 bis Donnerstag, 26.10.2023

DAB-Gruppe : FrauenMacht

Vortragsabend der Reihe ProMaFemale – Best Praxis – Female Leadership

Seit langem wird versucht, den Anteil von Frauen in Entscheidungsgremien von Wirtschaft und Gesellschaft zu erhöhen. Versuche, Unternehmen dafür zu gewinnen, stießen zumeist auf Desinteresse, wenn nicht gar Widerstand. Der Anteil von Frauen in Entscheidungsgremien wächst nur langsam oder stagniert sogar. Gerne wird das Vorurteil bemüht, es gäbe nicht genügend qualifizierte Frauen. Nur zögerlich werden Konzepte diskutiert, die tradierten Vorstellungen der Arbeitswelt in den Führungsetagen so auszugestalten, dass sie für Frauen mit Familienaufgaben attraktiver werden.

Flyer

Die Veranstaltung wird live übertragen: FrauenMacht in Mannheim

(privat)
(mobil)

Donnerstag, 26.10.2023 bis Donnerstag, 26.10.2023

DAB-Gruppe : Digital Lounge: Julia Ingold "Schreiben und Schweigen – Die Prekarität des eigenen Ausdrucks im Werk der deutsch-jüdischen Künstlerin Else Lasker-Schüler"

Else Lasker-Schüler ist die bekannteste Künstlerin der Berliner Avantgarde Anfang des 20. Jahrhunderts. Sie arbeitet sich produktiv an der literarischen Tradition des Judentums ab und verfolgt im Exil in Zürich und Jerusalem mit avantgardistischer Innovationskraft konsequent ihr künstlerisches Schaffen weiter. Erstens kommentiert und zitiert die Autorin dabei ihre eigenen Werke kontinuierlich selbst und zweitens schildert sie immer wieder grauenvolle Szenen in ostentativ poetischen Bildern. Diese beiden Eigentümlichkeiten scheinen auf den ersten Blick nicht zusammenzuhängen. Bei der eingehenden Untersuchung von Lasker-Schülers multimedialem Gesamtwerk jedoch stellt sich heraus, dass sie auf dasselbe transmediale Gestaltungsprinzip zurückgehen: das der Arabeske. Beide Auffälligkeiten hängen mit dem zusammen, was sich in Anlehnung an Ingeborg Bachmann als ›Problemkonstante‹ Lasker-Schülers fassen lässt: es ist die Frage des Ausdrucks. Lasker-Schüler ist sich bewusst, dass als Frau in einer patriarchischen Welt und als Jüdin in einer antisemitischen Welt ihr künstlerisches Schaffen immer unerwünscht und prekär ist. Die Arabeske als Kompositionsweise kann nicht nur als schmückender Rahmen dienen, sondern auch als Versteck, das Ausdrucksverbote unterläuft. Lasker-Schüler schreibt damit ihren Formen, Inhalten, Texten und Bildern performativ die Möglichkeit der Ausdruckslosigkeit ein.

Anmeldung unter info@dab-ev.org

 

(privat)
(mobil)

Deutscher Akademikerinnenbund e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Salzburger Straße 32

01279 Dresden 

info@dab-ev.org

KONSENS